Ad-hoc Archiv

Hier stehen ältere Meldungen. Aktuelle siehe   ►   Ad-hoc Meldungen

 

 

Verwaltungsrat stimmt Veränderungen im Lizenzgeschäft zu

  • Discover Energy Corporation erhält weltweite nicht-exklusive Lizenz
  • Internationale Vertriebs- und Marketing-Kooperation mit Discover Energy Corp.
  • Unterlizenz für Discover Energy Corp. für Produktion und Vertrieb in Nordamerika

Zug (Schweiz), 25. März 2016 – Die iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338; WKN/Security Number: A14M1C; Symbol: IQL), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch innovative Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, gibt Beschlüsse des Verwaltungsrates bekannt, die Veränderungen im Lizenzgeschäft betreffen.

Neue Lizenz- und Vertriebs-Kooperation mit Discover Energy Corporation genehmigt
Die iQ Power Licensing AG (IQPLAG) vermeldet die Genehmigung einer neuen Lizenzvereinbarung sowie einer Vertriebs- und Marketing-Kooperation mit der Discover Energy Corporation (DEC). Bei der neuen Lizenzvereinbarung handelt es sich um eine nicht-exklusive Übereinkunft mit weltweiter Gültigkeit. Die einzige Ausnahme stellt Südamerika dar, wo ausschließlich der Lizenzpartner Moura Batteries zu Produktion und Verkauf von entsprechenden Batterien in den OEM-Markt berechtigt ist. DEC und anderen Kunden des südkoreanischen Werkes iQ Power Asia Inc. (IQPA) ist es jedoch gestattet, nach Nordamerika zu exportieren sowie in den südamerikanischen Aftermarket.

In 2013 war dem Tochterunternehmen Discover Energy International Limited (Hong Kong) eine Lizenz erteilt worden. Auf Grund des bedeutenden und rasch wachsenden Engagements der Muttergesellschaft Discover Energy Corporation für die Technologie von iQ Power wurde es notwendig, eine entsprechende Lizenzvereinbarung mit der kanadischen Muttergesellschaft zu fixieren.

Zusätzlich zur jetzigen Lizenzvereinbarung wurde eine Vertriebs- und Marketing-Kooperation zwischen der iQ Power Licensing AG und DEC beschlossen. Diese Vereinbarung sieht eine enge Zusammenarbeit zwischen DEC und IQPLAG vor, um weltweit ein konsistentes und optimiertes Programm für den Aftermarket etablieren zu können.

DEC hat bereits mehrere Millionen Dollar für die Revitalisierung des südkoreanischen Werkes iQ Power Asia zur Verfügung gestellt. Zusätzlich wird DEC große finanzielle, personelle und zeitliche Ressourcen bereitstellen, um unter dem Markennamen „Mixtech“ der Durchmischungstechnologie der der iQ Power Licensing AG ein Vertriebsnetz aufzubauen und der iQ-Technologie zum Durchbruch zu verhelfen. IQPLAG wird von den weltweiten Geschäftsbeziehungen von DEC profitieren. Ziel der Zusammenarbeit ist es, die Durchmischungstechnologie von iQ Power als Premium-Marke in allen wichtigen Märkten weltweit zu positionieren.

iQ Power Asia Inc. vergibt Unterlizenz an Discover Energy Corporation
Der Verwaltungsrat beschloss darüber hinaus die Erlaubnis für die Vergabe einer Unterlizenz seitens der iQ Power Asia Inc. an die Discover Energy Corporation für die Herstellung und den Vertrieb von Batterien mit iQ Power-Technologie für den nordamerikanischen Markt. Gemäß Lizenzvertrag der iQ Power Asia Inc. darf das Unternehmen Unterlizenzen außerhalb deren eigenem Lizenzgebiet vergeben. Die Unterlizenz ebnet Discover Energy den Weg, mit Hilfe von Batterieherstellern in Nordamerika die Produktion von iQ Power Asia zu ergänzen.

Batterien mit iQ-Power-Technologie sind darauf ausgerichtet, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die zugrundeliegende Elektrolyt-Durchmischung bedeutet die erste signifikante Innovation seit Jahrzehnten auf dem Gebiet nasser Starterbatterien. Die automatische Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten "Automechanika Innovation Award" ausgezeichnet.

Erfolgreicher Abschluss der Verhandlungen in Südkorea sowie Bericht für das 1. Halbjahr 2015

  • Genehmigung des Restrukturierungsplans der Fabrik in Südkorea durch das Gericht in Gwangju
  • Einführung neuer Produkte sowie steigende Umsätze durch bestehende und neue Kunden
  • Intensivierung der Kooperation mit Discover Energy
  • Finanzergebnis des 1. Halbjahres 2015

Zug / Gwangju, Südkorea, 26. Januar 2016 – iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338; WKN/Security Number: A14M1C; Symbol: IQL), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch innovative Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, gibt einen Statusbericht zum koreanischen Lizenzpartner iQ Power Asia Inc. sowie zur iQ Power Licensing AG bekannt.

Restrukturierungsplan genehmigt, DEC übernimmt Forderungen
Die iQ Power Licensing AG vermeldet die Billigung des Finanz-Restrukturierungsplans für den Lizenzpartner iQ Power Asia (IQPA) durch das Gericht in Gwangju. Nach langen und intensiven Verhandlungen hat die erforderliche Mehrheit der Gläubiger für den Plan gestimmt, der dem Gericht durch iQ Power Asia vorgelegt worden war. Der Plan sieht einen deutlichen Schuldenschnitt vor, demzufolge nur rund 37 Prozent der hinterlegten Forderungshöhe beglichen werden braucht. Die Höhe des jeweiligen Betrags ist hierbei abhängig davon, ob es sich um ungesicherte oder Vorzugsgläubiger handelt. Die Zahlungen werden sich über einen Zeitraum von Ende 2016 bis Ende 2022 erstrecken.

Die vorliegende Genehmigung bedeutet einen großen Schritt nach vorn für die Revitalisierung des Werkes. iQ Power Asia verfügt damit nun über eine stabile finanzielle Basis, von der ausgehend das aggressive Expansionsprogramm fortgesetzt werden kann. Die Genehmigung ist sowohl für Kunden wie auch für Zulieferer bedeutsam und wird weitere Umsatzsteigerungen begünstigen. Die gewonnene Stabilität bedeutet auch eine sichere Basis für Investitionen in Werk und Ausrüstung, um die Kapazität der Fabrik weiter zu erhöhen.

Der Schlüssel für die Genehmigung durch die Mehrheit der Gläubiger stellt die Entscheidung von Discover Energy Corporation (DEC) dar, sowohl die erstrangigen Forderungen wie auch große unbesicherte Schuldtitel der fünf Venture-Capital-Banken zu übernehmen und abzukaufen. Damit investiert Discover Energy als wichtiger strategischer Partner in ganz bedeutender Weise in iQ Power Asia. Die Entscheidung unterstreicht ebenfalls den großen potenziellen Wert von iQ Power Asia.

Bis zum Abschluss des Rückzahlungsplans wird IQPA unter der Aufsicht des Gerichts verbleiben. Die zwei Verwalter, darunter der gegenwärtige CEO der iQ Power Licensing AG, werden weiterhin die Tagesgeschäfte führen. Alle Aktionäre von iQ Power Asia behalten ihre Aktien zu einem reduzierten Nennwert, wobei sich nichts am jeweiligen prozentualen Anteil ändert, sofern nicht ein künftiger Investor sich zu einer Kapitaleinzahlung entschließen sollte.

Neue Produkte eingeführt. Bestehende und neue Kunden sorgen für steigende Umsätze
Sämtliche neuen Werkzeuge zur Herstellung einer vervollständigten Produkpalette an Pkw-Batterien sind mittlerweile hergestellt und abgenommen worden. Einige Modelle befinden sich bereits in der Serienfertigung. Von den verbleibenden Typen werden aktuell Probeexemplare getestet. Anfang Februar sollten alle Modelle für die Serienfertigung bereit sein.

Zahlreiche Großkunden haben mittlerweile Bestellungen eingereicht und warten auf die Auslieferung. Im Werk wird unter Hochdruck daran gearbeitet, so viele Batterien als möglich herzustellen, bevor das Werk in der zweiten Februarwoche auf Grund des Chinesischen Neujahrsfests für eine Woche die Produktion unterbricht.

Das erweiterte Modellportfolio sowie die stark gestiegene Produktivität und Lieferfähigkeit des Werkes sorgen für zunehmende Nachfrage weltweit.

Unterdessen wird an einer weiter verbesserten Bleiplattenperformance gearbeitet. Neue Batterietypen für Start-Stopp-Motoren sowie für Wohnmobile befinden sich zusätzlich in der Entwicklung. IQ Power Asia arbeitet gemeinsam mit führenden Chemieunternehmen aus Europa und Amerika daran, die optimale Ausgewogenheit zwischen Leistung und Haltbarkeit für anspruchsvolle Anwendungen zu finden.

Kooperation mit Discover Energy wird weiter intensiviert
Die iQ Power Licensing AG und Discover Energy arbeiten Hand in Hand, um den Absatz weiter zu steigern und die Leistungsfähigkeit von iQ Power Asia weiter zu erhöhen. Obwohl sich viele Kunden direkt an IQPA wenden, werden alle Vertriebsaktivitäten eng mit Discover Energy abgestimmt. Ziel dieser Kooperation ist es, den Premium-Anspruch und den Mehrwert der Durchmischungs-Technologie in den Markt hinein zu kommunizieren. Anstatt durch niedrige Preise den Absatz schnell auszuweiten, wird gezielt eine Premium-Preis-Strategie implementiert. Für den langfristigen Erfolg der Technologie ist dies ein wichtiger Faktor.

Finanzergebnisse des 1. Halbjahres 2015
Die Bilanzsumme des Unternehmens blieb mit CHF 5,08 nahezu konstant. Ebenso blieb das Eigenkapital blieb mit 45% der Bilanzsumme im Wesentlichen unverändert. Die Umsatzerlöse betrugen im Berichtszeitraum CHF 115.000 bei einem Verlust von minus CHF 1.377.000. Beide Zahlen sind deutlich unter den Zahlen des Vergleichszeitraums in 2014. Der Rückgang der Umsatzerlöse und der Profitabilität sind Folgen von einmaligen Ereignissen. Die Umsatzerlöse wie auch die Profitabilität des 2. Halbjahres 2015 sind signifikant höher. Details zu den Finanzergebnissen können dem Zwischen-Konzernabschluss sowie dem Vorstandsvorwort entnommen werden.

Batterien mit iQ-Power-Technologie sind darauf ausgerichtet, eine bessere Performance bei Start-Stopp-Anwendungen zu erreichen und dem wachsenden Bedarf elektronischer Verbraucher in heutigen Automobilen zu begegnen. Die zugrundeliegende Elektrolyt-Durchmischung bedeutet die erste signifikante Innovation seit Jahrzehnten auf dem Gebiet nasser Starterbatterien. Die automatische Durchmischung in der Batterie sichert eine gleichmäßige Säuredichte und gewährleistet so eine höhere anhaltende Performance während des gesamten Lebenszyklus der Batterie. Entsprechend erhöht sich die Haltbarkeit der Platten, indem Säureschichtung und starke Temperaturgradienten in der Batterie vermieden werden. Das Resultat ist eine bessere Materialausnutzung bei geringeren Kosten je Produktlebensdauer im Vergleich zu herkömmlichen Batterien. Die patentierte Technologie wurde 2010 mit dem begehrten "Automechanika Innovation Award" ausgezeichnet.

iQPLAG meldet weitere Fortschritte in der Joint-Venture Fabrik iQ Power Asia (Südkorea)

  • Wiederaufnahme der vollen Produktion in allen Bereichen
  • Erste Auslieferungen bereits erfolgt
  • Vorbereitung der Produktion auf große Auftragseingänge
  • Umstellung auf System iQP-2 für Juli vorgesehen
  • Produktionsstart der neuen Lkw-Batterie mit System iQP-2 für September avisiert

Zug / Gwangju, Südkorea, 15. Juni 2015  -  Die iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338; WKN: A14M1C; Symbol: IQL), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch innovative Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, meldet die Wiederaufnahme der vollen Produktion. Vorausgegangen waren Wartungs- und Reparaturarbeiten sowie Erneuerungen von Ausrüstungsteilen.

Ein erster Container mit fertigen Batterien hat das Werk bereits verlassen. Nach einer Aufbauphase der Lagerbevorratung in den kommenden zehn Tagen beginnen noch in diesem Monat tägliche Produktauslieferungen.

Das Werk stellt aktuell neue Arbeitskräfte ein, um die bereits jetzt bestehende große Auftragsmenge zu bewältigen. Neben dem Schlüsselkunden Discover Energy und dessen Abnehmern stammen weitere Kunden aus Asien und dem Mittleren Osten. Die auf der Durchmischungstechnologie von iQ Power basierenden Batterien werden besonders in heißen Ländern geschätzt, in denen Batterien aufgrund der klimatischen Bedingungen deutlich weniger als die Hälfte der Lebensdauer erreichen als in Europa üblich. Darüber hinaus wird mit potenziellen Neukunden verhandelt. Da allerdings die Nachfrage die Produktionskapazität von iQ Power Asia übersteigt, werden Auslieferungen an große Neukunden möglicherweise bis Mitte 2016 hintenangestellt werden müssen. In Übereinstimmung mit der Unternehmenspolitik werden genaue Umsatzzahlen ausschließlich in den offiziellen Finanzberichten veröffentlicht.

Neben den bereits vorliegenden Aufträgen werden im Juli, wenn die Umstellung auf die Durchmischungsteile nach iQP-2 Design in den Produktionsprozess erfolgt,viele weitere Bestellungen erwartet mit Lieferung ab August. Die erste Lieferung von iQP-2 Teilen ist für Juli vorgesehen, wenn das Design der Durchmischungsteile in den Batterien von der bisherigen Ausführung iQP-1 in iQP-2 wechselt.

Eine deutliche Ausweitung der Stückzahlen erfolgt ab September/Oktober diesen Jahres mit der Aufnahme der Produktion der neuen Lkw-Batterie mit Elektrolyt-Durchmischung System iQP-2 für den nordamerikanischen Markt. Nach deren Einführung erfolgt etwas später dann die Herstellung von Lkw-Batterien in den entsprechenden Größen für den asiatischen Markt und danach dann auch für den europäischen. Die LKW-Batterien werden zunächst durch andere Batteriefirmen hergestellt. Mit der für 2016 geplanten Inbetriebnahme einer zweiten Produktionsstraße werden dann jedoch alle Batteriegrößen direkt in der Fabrik von iQ Power Asia in Gwangju hergestellt werden können.

Das Werk Gwangju ist ein Schlüsselstandort für die iQ Power Licensing AG. Alle dort hergestellten Batterien verwenden die iQ Power-Technologie und sind mit Lizenzgebühren für iQ Power Licensing verbunden. Die Anlage verfügt über eine Hochgeschwindigkeits-Produktionsstraße sowie eine kosteneffektive Bleiplattenanfertigung.

iQ Power Licensing meldet weiteren Durchbruch bei der Wiederaufnahme der Geschäfte von iQ Power Asia (Südkorea)

  • Finanz-Restrukturierungsplan offiziell genehmigt
  • Bob Sullivan als Verwalter und CEO eingesetzt
  • Mittelfristige Finanzierung garantiert durch 5 Mio. USD von Daewoo International und Discover Energy
  • Starke Erhöhung der Produktion sowie der Verkäufe über die nächsten Monate geplant

Zug / Gwangju, Südkorea, 21. Mai 2015  –  Die iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338; WKN: A14M1C; Symbol: IQL), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch innovative  Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, meldet die offizielle Genehmigung des von der iQ Power Licensing AG vorgelegten Finanz-Restrukturierungsplans für das Joint-Venture-Werk iQ Power Asia in Südkorea, sowie die Ernennung von Bob Sullivan, CEO der iQ Power Licensing AG, als vorübergehenden Verwalter und CEO des Joint Venture Werkes.

Die Anlage in Gwangju ist ein Schlüsselstandort für iQ Power Licensing. Alle Batterien, die dort produziert werden, verwenden die iQ Power-Technologie und sind mit Lizenzgebühren für iQ Power Licensing verbunden. Die Anlage verfügt über eine Hochgeschwindigkeits-Produktionsstraße sowie eine kosteneffektive Bleiplattenfertigung.

Die Fabrik von iQ Power Asia hatte in der Vergangenheit mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen und produzierte daher mit häufigen Unterbrechungen. Im Februar 2015 ersetzte der Verwaltungsrat der iQ Power Asia Inc. den umstrittenen CEO der Firma durch Bob Sullivan, zugleich CEO der iQ Power Licensing AG.

Um die Fabrik zu revitalisieren und ihre Attraktivität für neues Investment zum Zweck der Kapazitätssteigerung zu erhöhen, beantragte der neue CEO eine finanzielle Restrukturierung mit Gläubigerschutz. Dieses Konzept ist im koreanischen Gesetz als „Rehabilitation“ bekannt. Der Prozess für eine Genehmigung zog sich über zwei Monate hin; Grund dafür ist der starke Widerstand ehemaliger Senior Manager. Gegen den früheren CEO, auf dessen Betreiben dieser Widerstand maßgeblich zurückzuführen ist, wird mittlerweile im Zusammenhang mit fragwürdigen finanziellen und rechtlichen Handlungen während seiner Zeit als CEO zivil- und strafrechtlich ermittelt.

Zentral für den Rehabilitation Plan ist eine mittelfristige Finanzierung über 5 Mio. USD, wodurch die Produktion zur vollen Kapazität hochgefahren werden soll. Darin enthalten sind das Betriebskapital sowie Werkzeuge und kleinere Ausgaben.

Die jetzige Genehmigung des Antrags bedeutet den Startschuss, das Geld für den Neustart einsetzen und die Produktion auf volle Kapazität hochfahren zu können. Gleichzeitig erlaubt die Genehmigung ernsthafte Gespräche mit potenziellen Investoren, um mit Hilfe weiterer signifikanter Investitionen den Ausstoß in den nächsten 24 Monaten zu verdoppeln und zu verdreifachen.

Während der nächsten zwei Monate wird der Ausstoß der Anlage auf 40.000 Batterien pro Monat und im weiteren Jahresverlauf auf 100.000 Batterien pro Monat erhöht werden. Mit Hilfe einer weiteren Kapitalzufuhr durch neue Investoren kann die Kapazität auf über drei Millionen Batterien pro Jahr gesteigert werden. Das Fabrik-Layout erlaubt eine Kapazität von bis zu sechs Millionen Batterien pro Jahr.

Sowohl Discover Energy als auch Daewoo International beabsichtigen, an ihren weltweiten Kundenkreis so viele Batterien zu verkaufen, wie die Fabrik  produzieren kann. Der Plan berücksichtigt auch inländische Kunden sowie mehrere andere kleinere Kunden in Asien und anderen Regionen.

Das zuständige Gericht hat darüber hinaus einen erfahrenen englischsprachigen, koreanischen Co-Verwalter eingesetzt. Er wird in der Kommunikation mit dem Gericht assistieren, während Mr. Sullivan sich auf die Produktion und das Tagesgeschäft konzentriert.

iQ Power Licensing AG veröffentlicht Geschäftsbericht 2014: Wachsende und nachhaltige Umsatzbasis

  • Jahreslizenzumsatz 2014 über CHF 1,0 Mio.; (Jahr 2013: EUR 15.000)
  • Gesamtergebnis 2014 verbessert sich auf minus CHF 0,2 Mio.; (2013: minus EUR 1,7 Mio.)
  • Wachsende und nachhaltige Umsatzbasis durch Lizenzpartner Discover Energy International
  • Wichtiger Meilenstein in 2014: Lizenzvertrag mit Moura Baterias und Zahlung einer Upfront Royalty
  • Finanzberichterstattung künftig in Schweizer Franken (CHF) und gemäß Schweizer Obligationsrecht aufgrund neuer Unternehmensstruktur
  • Situation des koreanischen Lizenznehmers iQ Power Asia blieb in 2014 unklar

Zug/Schweiz, 30. April 2015 – Die iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338, WKN: A14M1C / Symbol iQL) Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, veröffentlicht die Zahlen für das Geschäftsjahr 2014 und gibt einen Überblick über die derzeitige Geschäftssituation.

Jahresbericht 2014
Der Verkaufsstart mit Discover Energy International sowie die Unterzeichnung des Lizenzvertrags mit dem brasilianischen Lizenznehmer Moura führten in 2014 zu deutlich erhöhten Lizenzeinnahmen von über 1,0 Mio. CHF gegenüber lediglich 15.000 EUR in 2013. Das Eigenkapital erhöhte sich auf 2,2 Mio. CHF gegenüber 1,0 Mio. EUR Ende 2013. Auf Grund der erfolgreichen Kapitalerhöhung und der gesteigerten Einnahmen erhöhte sich die Eigenkapitalquote von 27 Prozent auf 44 Prozent. Die Liquidität des Unternehmens bleibt mit Barbeständen von 458.000 CHF Ende 2014 auf einem sehr befriedigenden Niveau.

Das Gesamtergebnis verbesserte sich deutlich von minus 1,7 Mio. EUR in 2013 auf minus 0,2 Mio. CHF in 2014. Der Aufwärtstrend seit 2012 hält damit weiter an. Verantwortlich für den positiven Verlauf sind hauptsächlich höhere Umsätze. Die laufenden Kosten im operativen Bereich gingen von 1,7 Mio. EUR in 2013 auf 1,6 Mio. CHF in 2014 leicht zurück und blieben insgesamt damit stabil. In den Kosten enthalten sind auch einmalige Forderungsausfälle in Höhe von 291.000 CHF. Sie setzen sich hauptsächlich zusammen aus nicht geleisteten Zahlungen durch den US-Lizenznehmer Smart Battery für durch iQ Power erbrachte Ingenieursdienstleistungen und von iQ Power Asia für fällige Lizenzgebühren. Die verbleibenden Kosten entfallen zu ungefähr gleichen Teilen auf Entwicklung und Konstruktion, Berichterstattung und Listing sowie Verwaltung. Alle bekannten Risiken wurden in diesem Abschluss berücksichtigt.

Operatives Geschäft
In 2014 gelang es iQ Power, gemeinsam mit dem neuen strategischen Partner Discover Energy International (DEI) das Verkaufsgeschäft mit Batterien mit iQ Power-Technologie zu initiieren. Eine Lizenz war DEI Mitte 2013 erteilt worden. Die Reaktionen des Marktes auf die neuartigen Batterien fiel äußerst zufriedenstellend aus, und DEI gewinnt regelmäßig neue Großkunden hinzu.
Ein bedeutender Meilenstein in 2014 war die Unterzeichnung der Lizenzvereinbarung mit dem ebenfalls auf die Erstausrüstung ausgerichteten brasilianischen Batteriehersteller Moura Baterias, dem größten Batteriehersteller auf dem Südamerikanischen Kontinent. Der Vertrag beinhaltete ebenfalls die Zahlung einer einmaligen Upfront-Royalty, und gibt iQ Power Licensing eine gute Ausgangslage für den Einsatz seiner Technologie in der Fahrzeug-Erstausrüstung.

Die Situation des südkoreanischen Lizenznehmers iQ Power Asia Inc. blieb im gesamten Jahr 2014 unklar, sowohl finanziell wie auch im Hinblick auf das Management. Nachdem im Februar 2015 der langjährige und umstrittene CEO von iQ Power Asia durch die Anteilseigner von iQ Power Asia von seinen Pflichten entbunden worden war, ist es aktuell die vordringlichste Aufgabe des CEO der iQ Power Licensing AG, der kommissarisch derzeit auch die Geschäfte des südkoreanischen Lizenznehmers führt, den Übergangsprozess zur regulären Geschäftstätigkeit von iQ Power Asia zu beschleunigen. Die Aktionäre der iQ Power Asia Inc. sind davon überzeugt, dass ein Neustart zur Produktion großer Stückzahlen innerhalb einer angemessenen Frist erfolgen kann.

Der Lizenznehmer in Nordamerika konnte die eigenen Umsatzprognosen aus 2013 nicht realisieren. In 2014 wurden keine signifikanten Umsätze erzielt. Das Management der iQ Power Licensing AG prüft derzeit, ob eine Fortführung der Geschäftsbeziehung gerechtfertigt ist.

Ausblick für 2015
Mit dem Eintritt des neuen strategischen Partners Discover Energy International (DEI) und dem Beginn von Produktion und Verkauf durch DEI hat iQ Power eine nachhaltige und wachsende Umsatzbasis geschaffen. Im Zentrum der Aktivitäten in der ersten Jahreshälfte 2015 steht zunächst in erster Linie der Neustart beim Lizenznehmer iQ Power Asia in Südkorea, mit dem sich am schnellsten zeitnahe und erhebliche Umsatzsteigerungen erzielen lassen. iQ Power Licensing erwartet komplizierte Verhandlungen mit dem Lizenznehmer Smart Battery aus Nordamerika auf Grund der bis heute durchgängig enttäuschenden Umsätze in 2014. In der zweiten Jahreshälfte 2015 erwartet iQ Power den Beginn von Aktivitäten in Europa, die zu Lizenzeinnahmen führen sollten.
Das Management der iQ Power Licensing AG sieht den Entwicklungen in 2015 sehr positiv entgegen.

Globale Patent-Offensive für die neue iQP-2 Technologie in über 50 Ländern

  • Nationale Patentanmeldungen weltweit in über 50 Ländern gleichzeitig
  • Alle wichtigen Industrieländer und über 90% des globalen Marktes abgedeckt
  • Finanzierung der Kosten durch selektive Ausgabe der bestehenden Wandelschuldverschreibung an große Investoren gesichert

Zug / Schweiz, 11. März 2015 - Die iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338; WKN / Security Number: A14M1C; Symbol: IQL) ein Entwickler und Anbieter von Technologien für umweltfreundliche und technologisch neuartige Starterbatterien für Kraftfahrzeuge und Lizenzen für diese Technologien, kündigt für die bahnbrechende iQP-2 Version ihrer passiven Elektrolytmischtechnik die gleichzeitige weltweite Patentanmeldung in über 50 weiteren Ländern an.  

Die iQP-2 Technologie wurde bereits vom Europäischen Patentamt nach den Bestimmungen des Übereinkommens der „Paris Convention Treaty“ (PCT) zugelassen, welches den nationalen globalen Patentschutz ermöglicht. Um rechtlich durchsetzbar gemacht zu werden, müssen die Patente spätestens 30 Monate auch auf nationaler Ebene in jedem einzelnen Land angemeldet werden.

Die Gewährung der tatsächlichen Patente kann hierbei bis zu 5 Jahre dauern, jedoch besteht Patentschutz ab dem Zeitpunkt der Anmeldung. Aufgrund der ausgezeichneten Bewertungen auf europäischer Ebene ist in allen Ländern die Chance auf Erfolg sehr hoch. Die Aussage wird bestärkt durch die Tatsache, dass iQ Power bisher keine einzige Patentanmeldung verweigert wurde.

Für Lizenznehmer ist der Patentschutz von strategisch großer Bedeutung, da diese Unternehmen Technologie-orientiert aufgestellt sind. Wegen der weltweiten Attraktivität der neuen iQP-2 Technologie und der wachsenden Bedeutung der Schwellenländer, meldet das Management von iQ Power den nationalen Schutz in über 50 Ländern an. Alle wichtigen Märkte in Südamerika befinden sich bereits in der nationalen Anmeldephase, sowie einige kleinere Märkte wie Pakistan und Bangladesch, die nicht an PCT teilnehmen.
Durch diese Maßnahme wird iQ Power in allen wichtigen Ländern der Welt, in denen  auch Batterien produziert werden, Patentschutz erlangen. Dies bedeutet: Über 90 Prozent des gesamten globalen Batteriemarktes werden auf diese Weise abgedeckt.  

Eine Anmeldung auf nationaler Ebene kostet mehrere tausend Dollar pro Land. Die Kosten für die Großoffensive wird deshalb durch eine begrenzte Ausgabe der bereits bestehenden Wandelschuldverschreibung ISIN DE000A1GXE20 (Enddatum 31. Dezember 2016) finanziert. Die Wandelanleihe kann aufgrund von EU-Verordnung nur mit einer begrenzten Anzahl an Teilnehmern auf der Basis einer Privatplatzierung durchgeführt werden. Eine Bezugsrechtsemission oder ein Börsengang ist nicht gestattet. Die bereits erfolgten Vorabzusagen von großen Investoren sind ausreichend, um die Patentanmeldungen fristgerecht zu ermöglichen.

Durchbruch bei iQ Power Asia: Managementwechsel beim Joint Venture-Partner in Südkorea

  • CEO der iQ Power Licensing AG, Bob Sullivan, zugleich auch neuer CEO der
    iQ Power Asia Inc.
  • Wechsel in der Geschäftsführung bei iQ Power Asia ebnet den Weg für eine Neuorganisation und Re-Finanzierung des koreanischen Venture Partners

Zug / Schweiz, 23. Februar 2015  –  Die iQ Power Licensing AG (ISIN: CH0268536338, WKN: A14M1C, Symbol: IQL), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, vermeldet mit sofortiger Wirkung die Ernennung von Charles Robert (Bob) Sullivan zum neuen CEO der iQ Power Asia Inc., einem Venture Partner und Lizenznehmer der iQ Power Licensing AG. Zugleich bleibt Bob Sullivan weiterhin CEO der iQ Power Licensing AG.

Nach jahrelangen streitigen Auseinandersetzungen mit dem bisherigen Management des Unternehmens haben der Verwaltungsrat der iQ Power Asia Inc. (IQPA) einen wesentlichen Schritt auf dem Weg zur Neuorganisation und Re-Finanzierung der hochmodernen jedoch finanziell angeschlagenen Batterie-Fabrik in Südkorea vollzogen. Der Managementwechsel an der Spitze des Unternehmens wird als bedeutender Durchbruch für die weitere Entwicklung der neuen Fabrik gesehen.

Derzeit produziert das Werk aufgrund finanzieller Beschränkungen weit unter seiner Kapazität. Dies kann nur durch eine Re-Organisation und Re-Finanzierung korrigiert werden. Durch die Installation des neuen CEO können jetzt konstruktive Verhandlungen mit neuen Investoren ungehindert geführt werden.

Der neue CEO genießt die volle Unterstützung sowohl der involvierten Banken wie auch der beiden wichtigsten Kunden, Daewoo International und Discover Energy International. „Ich bin fest entschlossen, so rasch wie möglich eine optimale Lösung für den Neustart zu finden“, kommentiert Bob Sullivan, neuer CEO von iQ Power Asia und CEO der iQ Power Licensing AG. „Für die kommende Zeit wird iQ Power Asia eng mit Daewoo und Discover Energy zusammen arbeiten, um das Absatzvolumen hochzufahren und alle Bereiche der Produktion und des Betriebs zu verbessern“, sagt Sullivan.

Zum jetzigen Augenblick ist der Zeitpunkt für die neue Re-Organisation und Re-Finanzierung noch nicht bekannt. Jedoch zeigen Investoren starkes Interesse, sowohl strategische Investoren wie auch Finanzinvestoren, aufgrund des einzigartigen Angebots an Produkten mit iQ Power-Technik und des modernen Werks mit leistungsfähigen Produktionsanlagen hoher Fertigungsgeschwindigkeit. Korea ist das führende Exportland der Welt für Batterien und ist Weltmarktführer für Starterbatterien beim Preis/Qualitäts-Verhältnis. International genießt Korea dank des Erfolgs von Samsung, Hyundai und der großen Batteriehersteller einen sehr guten Ruf. Dieser Umstand ist für den Produktvertieb in Schwellenländern wesentlich.

Stabilisierung und Hochfahren des Werkes in Gwangju, Südkorea, ist für die iQ Power Licensing AG von großer Bedeutung. Gegenwärtig verfügt die Fabrik über eine hochmoderne Produktionslinie, die speziell für Batterien mit iQ Power-Technik konfiguriert ist. Das Werk ist in der Lage, qualitativ hochwertige Batterien mit iQ Power-Technik in großen Mengen und zu wettbewerbsfähigen Preisen zu produzieren.

Langfristig noch wichtiger ist der Erfolg der Fabrik als Schaufenster für potenzielle andere Lizenznehmer in anderen Ländern der Welt.

Frankfurter Wertpapierbörse informiert iQ Power über die Aussetzung der Notierung

  • Tochter-Mutter Fusion ist Grund für Aussetzung der Notierung
  • Neue Aktien der iQ Power Licensing AG werden voraussichtlich in der Woche vom 16. Februar 2015 zum Handel freigegeben

Zug, Schweiz, 02. Februar 2015 – iQ Power wurde heute von der Frankfurter Wertpapierbörse darüber in Kenntnis gesetzt, dass die Notierung des von der iQ Power AG emittierten Wertpapiers mit der ISIN: CH0020609688 / WKN: A0DQVL / Symbol: IQPB (Stammaktie) ab dem 02.02.2015 bis auf weiteres von der Notierung ausgesetzt wird.

Hintergrund der Aussetzung der Notierung ist die auf der außerordentlichen Generalversammlung in Zug beschlossene Tochter-Mutter Fusion der iQ Power Licensing AG mit der iQ Power AG. Auf Basis dieses Beschlusses wurde die iQ Power AG mit sofortiger Wirkung von ihrer 100-prozentigen Tochtergesellschaft iQ Power Licensing AG übernommen.

iQ Power erwartet eine Notierung der neuen Aktien der iQ Power Licensing AG für die Woche vom 16. Februar 2015.

Den Aktionären der iQ Power AG werden die neuen Aktien der iQ Power Licensing AG vor Handelsaufnahme automatisch in ihre Depots eingebucht. Die Kennung der neuen Aktien wird rechtzeitig mitgeteilt.

Zeitplan für den Austausch der alten Aktien gegen neue Aktien der iQ Power Licensing AG

  • Alte Aktien werden voraussichtlich in dieser Woche dekotiert
  • Neue Aktien werden voraussichtlich in der Woche vom 16. Februar 2015 zum Handel freigegeben

Zug/Schweiz, 02. Februar 2015  –  Die iQ Power AG (ISIN: CH0020609688 / WKN: A0DQVL / Symbol: IQPB und ISIN: CH0199540599 / WKN: A1J7TW / Symbol IQPA), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, informiert über den aktualisierten Zeitplan für den Austausch der alten Aktien gegen die neuen Aktien.

Im Zuge der auf der außerordentlichen Generalversammlung in Zug beschlossenen Tochter-Mutter Fusion, bei der die iQ Power AG von ihrer 100-prozentigen Tochtergesellschaft iQ Power Licensing AG übernommen wird, werden die Aktien der Muttergesellschaft iQ Power AG von den bisherigen Handelsplätzen dekotiert und im Anschluss die neuen Aktien der iQ Power Licensing AG mit einer neuen ISIN- und WKN-Nummer in Berlin zum Handel freigegeben.
Laut neuester Information seitens der Beraterbanken werden die alten Aktien voraussichtlich diese Woche (KW 6) dem Handel entzogen. Die Registrierung der neuen Aktien bei der Verwahrungsstelle wird voraussichtlich bis in die Woche vom 16. Februar 2015 dauern. Die Handelsunterbrechung wird somit rund zwei Wochen dauern. Ursprünglich war iQ Power seitens der ausführenden Organe eine Unterbrechung von maximal nur fünf Handelstagen genannt worden.

iQ Power und die Beraterbanken sind bemüht, die Handelsunterberechung so kurz wie möglich zu gestalten. Die Ausführung der verwaltungstechnischen Abläufe liegt jedoch in den Händen der Börsen und der Verwahrungsstelle und entzieht sich der unmittelbaren Einflussnahme durch iQ Power. Das Unternehmen sieht in der etwa zweiwöchigen Handelsunterbrechung keine negativen Folgen für die weitere Entwicklung des Aktienkurses.

 

Reverse Merger der iQ Power AG in die iQ Power Licensing AG mit großer Mehrheit auf außerordentlicher Generalversammlung durch Aktionäre genehmigt

  • Fusion der iQ Power AG mit der 100% Tochterfirma iQ Power Licensing AG
  • Beide Traktanden wurden mit großer Mehrheit angenommen
  • Eigenkapital-Restrukturierung erlaubt frühere Dividendenausschüttung
  • Vereinfachte Firmenstruktur erhöht Effizienz und reduziert Kosten
  • Austausch der derzeitigen Aktien für neue Aktien der neuen Firma
  • Listing der neuen Aktien an der Börse Berlin vorgesehen
  • Reduzierung der Gesamtanzahl der Aktien im Verhältnis 4:1
  • Zusammenlegung der beiden bisherigen Aktiengattungen

Zug/Schweiz, 28. Januar 2015  -  Die iQ Power AG (ISIN: CH0020609688 WKN: A0DQVL / Symbol: IQPB, ISIN: CH0199540599 / WKN: A1J7TW / Symbol IQPA), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, gibt bekannt, dass die Aktionäre auf der gestrigen außerordentlichen Generalversammlung der Fusion der iQ Power AG mit der 100% Tochterfirma iQ Power Licensing AG zugestimmt haben.
Die außerordentliche Generalversammlung fand am 27. Januar 2015 in den Räumlichkeiten der Migros Klubschule, Metalli-Gebäude, Industriestrasse 15, Zug, Schweiz statt. Der Antrag über die Durchführung der Fusion mit der iQ Power Licensing AG wurde mit einer Mehrheit von 93 % angenommen. Der Antrag des Verwaltungsrates zur Verrechnung von Kapitaleinlagereserven im Umfang von CHF 14.575.665,57 mit Verlustvorträgen wurde mit einer Mehrheit von 99 % angenommen.

Geplant ist die Übernahme der iQ Power AG durch das Tochterunternehmen iQ Power Licensing AG. Die iQ Power Licensing AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der iQ Power AG und ist rechtliche Eigentümerin sämtlicher Patentrechte der iQ Power Gruppe sowie sämtlicher Werkzeuge und Betriebsmittel für die Herstellung der Kunststoffbauteile auf Grundlage der von der iQ Power Gruppe gehaltenen Patente.

Alle Rechte und Pflichten der iQ Power AG werden im Rahmen der Fusion durch die iQ Power Licensing AG vollständig übernommen.

Wesentlicher Grund für die Fusion ist die Perspektive, früher als bisher möglich in der Lage zu sein, Dividenden ausschütten zu können, sobald die Gesellschaft entsprechende Gewinne erzielt.

In Folge der Umsetzung der geplanten Transaktion wird sich das Aktienkapital der gelisteten Gesellschaft auf 2,452 Millionen Schweizer Franken und die Gesamtzahl der Aktien durch das Umtauschverhältnis von 4:1 auf rund 245 Millionen Stück reduzieren. Das gesamte Nettovermögen der iQ Power Gruppe wird durch die Fusion nicht beeinträchtigt.

Nach der Fusion sollen die neuen Aktien an der Börse Berlin gelistet werden. Aktionäre, deren Aktienbestände sich durch das Umtauschverhältnis von 4:1 nicht restlos durch vier teilen lassen, erhalten einen entsprechenden Bargeldausgleich, basierend auf dem Wert der Aktien nach Aufnahme des Börsenhandels der neuen Aktien.

Das fusionierte Unternehmen wird als eine rechtliche Einheit und mit nur noch einer Kategorie von Aktien transparenter und einfacher strukturiert. Die vereinfachte Struktur verringert viele verwaltungstechnische Aufwendungen und reduziert die operativen Kosten. Beispiele hierfür sind unter anderem die hohen bisherigen Kosten für die Finanzberichterstattung, die Gebühren an Behörden oder auch der Zeitaufwand im eigenen Personalbereich.

Da die Dividendenrechte der beiden bisherigen Aktiengattungen (Stämme und Vorzüge) wirtschaftlich gleich und die Stimmrechte weitgehend identisch sind, wird das Austauschverhältnis für beide Aktiengattungen gleich sein. Das bedeutet: 1 neue Namenaktie sowohl für jeweils 4 derzeitige Stammaktien als auch für jeweils 4 derzeitige Vorzugsaktien. Dieser Sachverhalt wurde von der unabhängigen Schweizer Revisionsstelle geprüft und in dem Fusionsbericht bestätigt.

Verwaltungsrat beschließt außerordentliche Generalversammlung zur Tochter-Mutter-Fusion

  • Fusion der iQ Power AG mit der 100%-Tochter iQ Power Licensing AG
  • Entscheidung per außerordentlicher Generalversammlung am 27. Januar 2015
  • Eigenkapital-Restrukturierung erlaubt frühere Dividendenausschüttung
  • Vereinfachte Firmenstruktur erhöht Effizienz und reduziert Kosten
  • Austausch der derzeitigen Aktien für neue Aktien der neuen Firma
  • Listing der neuen Aktien an der Börse Berlin vorgesehen
  • Reduzierung der Gesamtanzahl der Aktien im Verhältnis 4:1
  • Zusammenlegung der beiden bisherigen Aktiengattungen

Zug/Schweiz, 22. Dezember 2014  –  Die iQ Power AG (ISIN: CH0020609688 WKN: A0DQVL / Symbol: IQPB, ISIN: CH0199540599 / WKN: A1J7TW / Symbol IQPA), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, gibt die Einberufung einer außerordentlichen Generalversammlung zur Genehmigung des zwischen der iQ Power AG und der iQ Power Licensing AG abgeschlossenen Fusionsvertrages bekannt. Die außerordentliche Generalversammlung findet am 27. Januar 2015 um 10:00 Uhr in den Räumlichkeiten der Migros Klubschule, Metalli-Gebäude, Industriestrasse 15, Zug, Schweiz statt. Der Beschluss zur Fusion sowie die dazu notwendige Verrechnung der Kapitaleinlagereserven im Umfange von CHF 14‘575‘665.57 mit Verlustvorträgen sind einzige Tagesordnungspunkte. Die Aktionäre können sich durch den unabhängigen Stimmrechtsvertreter vertreten lassen.

Geplant ist die Übernahme der iQ Power AG durch das Tochterunternehmen iQ Power Licensing AG. Die iQ Power Licensing AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der iQ Power AG und ist rechtliche Eigentümerin sämtlicher Patentrechte der iQ Power Gruppe sowie sämtlicher Werkzeuge und Betriebsmittel für die Herstellung der Kunststoffbauteile auf Grundlage der von der iQ Power Gruppe gehaltenen Patente.

Alle Rechte und Pflichten der iQ Power AG werden im Rahmen der Fusion durch die iQ Power Licensing AG vollständig übernommen.

Wesentlicher Grund für die Fusion ist die Perspektive, früher als bisher möglich in der Lage zu sein, Dividenden ausschütten zu können, sobald die Gesellschaft entsprechende Gewinne erzielt. Der Hintergrund ist folgender:

Bedingt durch die aufgelaufenen kumulierten hohen Verluste während der Aufbau- und Einführungsphase der iQ Power AG ergibt sich in der aktuell vorhandenen gesellschaftsrechtlichen Struktur zum Stichtag am 15. Oktober 2014 eine Ausschüttungssperre in Höhe von mehr als 15 Millionen Schweizer Franken. Um diesen Betrag übersteigen die kumulierten Verluste die zu deren Abdeckung verfügbaren sonstigen Eigenkapitalposten des Unternehmens.  Gewinnausschüttungen an die Aktionäre von iQ Power wären somit erst möglich, wenn dieser Fehlbetrag bilanziell aufgefüllt worden ist.

Als Konsequenz aus der angestrebten Fusion würde dieser Fehlbetrag bilanziell eliminiert und damit die Verlusthistorie von iQ Power bis zum Fusionsstichtag auf Null gesetzt. Dies erlaubt, deutlich rascher als bisher bilanziell möglich Ausschüttungspotenzial zu schaffen und Dividenden an die Aktionäre auszuschütten. Neben der Möglichkeit an Kurssteigerungen zu partizipieren, erhalten die Aktionäre von iQ Power nun zusätzlich die Möglichkeit, nach Erreichen der nachhaltigen operativen Gewinnphase unmittelbar und zeitnah von Gewinnausschüttungen zu profitieren.

In Folge der Umsetzung der geplanten Transaktion wird sich das Aktienkapital der gelisteten Gesellschaft auf 2,452 Millionen Schweizer Franken und die Gesamtzahl der Aktien durch das Umtauschverhältnis von 4:1 auf rund 245 Millionen Stück reduzieren. Das gesamte Nettovermögen der iQ Power Gruppe wird durch die Fusion nicht beeinträchtigt.

Es ist beabsichtigt, die neuen Aktien nach der Fusion an der Berliner Börse zu listen.

Aktionäre, deren Aktienbestände sich durch das Umtauschverhältnis von 4:1 nicht restlos durch vier teilen lassen, erhalten einen entsprechenden Bargeldausgleich, basierend auf dem Wert der Aktien nach Aufnahme des Börsenhandels der neuen Aktien.

Das fusionierte Unternehmen wird als eine rechtliche Einheit und mit nur noch einer Kategorie von Aktien transparenter und einfacher strukturiert. Die vereinfachte Struktur verringert viele verwaltungstechnische Aufwendungen und reduziert die operativen Kosten. Beispiele hierfür sind unter anderem die hohen bisherigen Kosten für die Finanzberichterstattung, die Gebühren an Behörden oder auch der Zeitaufwand im eigenen Personalbereich.

Da die Dividendenrechte der beiden bisherigen Aktiengattungen (Stämme und Vorzüge) wirtschaftlich gleich und die Stimmrechte weitgehend identisch sind, wird das Austauschverhältnis für beide Aktiengattungen gleich sein. Das bedeutet: 1 neue Namenaktie sowohl für jeweils 4 derzeitige Stammaktien als auch für jeweils 4 derzeitige Vorzugsaktien. Dieser Sachverhalt wurde von der unabhängigen Schweizer Revisionsstelle geprüft und in dem Fusionsbericht bestätigt.

Der Fusionsbeschluss benötigt eine Zweidrittel-Mehrheit der Stimmrechte sowie die einfache Mehrheit der Stimmrechte nach dem Nennwert der von den in der außerordentlichen Generalversammlung teilnehmenden oder vertretenen Aktionäre. Da die Generalversammlung der iQ Power AG lediglich über die Genehmigung des abgeschlossenen Fusionsvertrags abstimmt, besteht kein Raum für inhaltliche Gegenanträge.

Die Details zur Fusion werden der Einladung zur Generalversammlung beigefügt. Der Fusionsvertrag, der Fusionsbericht, der Prüfungsbericht, der geprüfte Zwischenabschluss per 15. Oktober 2015 sowie die geprüften Jahresrechnungen und Jahresberichte der letzten drei Geschäftsjahre können am Sitz der Gesellschaft eingesehen werden und stehen auf der Website der Gesellschaft zur Verfügung. Auch werden auf der Website der iQ Power AG Antworten auf einige der wesentlichen Fragen zur Fusion veröffentlicht. Auch ist ein Video mit dem CEO des Unternehmens zu dem Thema vorgesehen.

Mit der Veröffentlichung dieser Adhoc-Meldung gibt die iQ Power AG zugleich die Gewährung der Rechte der Wandelanleihe ISIN DE000A1GXE20 gemäß Emissionsprospekt vom 16.11.2011 bekannt. Nähere Informationen hierzu sind per E-Mail zu bekommen über:  
investor-relations@iqpower.com

Der Vorstand.

 

H I N W E I S:

Heute Abend folgen auf der Website des Unternehmens detaillierte Informationen zu der beabsichtigten Tochter-Mutter-Fusion zum Download sowie die Beantwortung wichtiger Fragen nebst Erläuterungen von Sachverhalten in einem extra Video.

Accumalux wird iQ Powers passive Mischelemente für NKW-Batterien in sein Produktportfolio aufnehmen

  • Die iQ Power Licensing AG hat eine Produktions- und Vertriebs-Kooperation mit dem führenden Batteriekunststoffteile-Hersteller, der Luxemburger Accumalux Group, unterzeichnet.
  • Die Kooperation bezieht sich auf die Herstellung und den Vertrieb von Kunststoffteilen der patentierten Technologie von iQ Power für den Lkw- und Nutzfahrzeug-Batterie-Markt in Europa

Zug / Luxemburg, 2. Dezember 2014 - iQ Power gibt die Unterzeichnung eines Kooperationsabkommens mit der Accumalux Group, Luxemburg, bekannt. Ziel ist die Herstellung und der Vertrieb von Kunststoffteilen der patentierten Technologie von iQ Power durch Accumalux für den europäischen Markt von LKW- und Nutzfahrzeug-Batterien.

Das Know-How der Accumalux Gruppe in der Herstellung von Kunststoffteilen für Batterien sowie deren Erfahrung und Kontakte zu allen Batterieherstellern in Verbindung mit der von iQ Power entwickelten Technologie der passiven Mischelemente sowie dem von OEM qualifizierten Accumalux Batterie-Deckel, verspricht den Vertrieb und das Marketing der iQ Power-Technologie sowohl bei den Batterieherstellern wie auch den Fahrzeugherstellern (OEM) zu beschleunigen.
Accumalux hat einen patentierten Batteriedeckel mit einer einzigartigen Gasrückführung und Flammenrückschlagstechnik für kommerzielle Batterieanwendungen entwickelt und der für die Nutzung durch Nutzfahrzeughersteller qualifiziert ist.

LKW und schwere Nutzfahrzeuge, insbesondere für den Zielmarkt Europa, haben aufgrund der Notwendigkeit einer Stromversorgung während des Leerlaufs und den erforderlichen Betriebspausen eine viel höhere Nutzung der Batterien als Pkw-Fahrzeuge. Moderne Nutzfahrzeuge sind mit einer großen Anzahl von elektrischen Verbrauchern ausgestattet, die eine tiefere Entladung der Batterien verursachen. Die Entladungen erzeugt eine Säureschichtung, welche wiederum zu einer Sulfatierung und schließlich zum Ausfall der Batterien führen.

Die patentierte Technologie von iQ Power der Elektrolyt-Durchmischung beseitigt die Schichtung in einem kostengünstigen und umweltfreundlichen Verfahren unter Verwendung von Kunststoffteilen als passive Mischelemente.

Die Accumalux-Gruppe mit Produktionsstätten in Luxemburg, Australien, Tschechien, Bulgarien und Russland ist einer der führenden unabhängigen Anbieter von Batteriekunststoffteilen für die europäische Batterieindustrie. Die Accumalux Gruppe ist ein moderner Lieferant für alle Bedarfe an Kunststoffbauteilen für die Branchen Automobil und , Industrie sowie für Hersteller von Antriebsenergiebatterien. Kunden sind vor allem die Hersteller von Autobatterien und ausfallsicheren Stromversorgungen für Computer, Eisenbahnen, Kernkraftwerken usw. Spezialisiert auf das Spritzgießen von Polypropylen-Batteriesätzen für Typen wie SLI / AGM und Industrie SAN, PS und ABS,  deckt die Fertigung das komplette europäische Sortiment ab sowie einige amerikanische und japanische Typen und Sondermodelle.

Accumalux verwendet inerte und umweltfreundliche thermoplastische Kunststoffe. Aus Respekt vor der Umwelt investiert Accumalux in Forschung für Recycling, um Rückführungen aufzubereiten und nahezu 100 Prozent seiner Kunststoffabfälle wieder zu verwenden.

Die Produktion der ersten iQ Power Kunststoffteile für Nutzfahrzeuge bei Accumalux ist für etwa Mitte 2015 geplant. Umsatzziele wurden bisher keine festgelegt.

iQ Power AG veröffentlicht Neun-Monats-Ergebnisse für das Jahr 2014

  • Nettoumsatz beträgt EUR 761.000  /  Verlust nach Steuern verringert sich auf EUR 365.000
  • Ergebnisse um 70% gegenüber dem Vergleichszeitraum 2013 verbessert

Zug / Schweiz, den 18. November 2014 - Die iQ Power AG (ISIN: CH0020609688 WKN: A0DQVL / Symbol: IQPB, ISIN: CH0199540599 / WKN: A1J7TW / Symbol IQPA), ein Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, veröffentlicht die Zahlen für die ersten neun Monate des Jahres 2014.

Für den Berichtszeitraum vom 1. Januar bis zum 30. September 2014 betrugen die Nettoeinnahmen aus Lizenzgebühren und dem Verkauf spezieller Bauteile EUR 761.000 gegenüber EUR 12.000 im gleichen Zeitraum 2013. Der starke Anstieg resultiert aus dem Verkaufsstart des strategischen Lizenznehmers, Discover Energy und dem Abschluss des Lizenzvertrags mit dem brasilianischen Lizenznehmer, einschließlich einer Vorablizenzzahlung.

Der Verlust nach Steuern betrug EUR 365.000 gegenüber einem Verlust von EUR 1.153.000 für den gleichen Zeitraum 2013. Der aktuelle Gesamtaufwand von EUR 1,1 Mio. ist der gleiche wie in der Vergleichsperiode 2013. Die höheren Einkommen und das gleiche Niveau der Aufwendungen waren das direkte Ergebnis der neuen Strategie des Unternehmens, welche im Jahr 2012 begonnen wurde.

Die kurzfristigen Vermögenswerte zum 30. September 2014 waren EUR 1,4 Mio. gegenüber EUR 0,3 Mio. zum 31. Dezember 2013. Die langfristigen Vermögenswerte zum 30. September 2014 waren EUR 3,4 Mio. gegenüber EUR 3,4 Mio. zum 31. Dezember 2013. Die kurzfristigen Schulden sanken von EUR 2,2 Mio. zum Ende des Jahres 2013 auf EUR 1,6 Mio.. Langfristige Schulden betrugen EUR 0,6 Mio. und sind damit wie am Ende 2013 gleich geblieben. Die Bilanzsumme beträgt EUR 4,7 Mio. (Vorjahr EUR 3, 8 Mio. per 31.12.2013). Das Eigenkapital belief sich auf EUR 2,5 Mio. (Vorjahr EUR 1,0 Mio. per 31.12.2013) und entspricht einer Eigenkapitalquote von 55% gegenüber 27% zum Jahresende 2013. Der Barmittelbestand verbessert sich von EUR 0,1 Mio. per 31.12.2013 auf EUR 0,8 Mio..

Alle bekannten und nachprüfbaren Risiken wurden im Jahresabschluss berücksichtigt.

Durch die schlanke Kostenstruktur und einer verbesserten Marktposition der iQ Power AG als Lizenzgeber, ist das Unternehmen für weitere positive Geschäftsentwicklungen in den kommenden Monaten gut positioniert.

Das Management

Discover Energy International unterzeichnet Lieferabkommen mit iQ Power Asia

  • Produktion der ersten Bestellung bereits abgeschlossen.

Hong Kong, 02. September 2014 – Discover Energy International Limited, Hong Kong, hat mit der iQ Power Asia Inc. (IQPA) ein Lieferabkommen zur Produktion von Batterien unterzeichnet. Die Produktion steht im Einklang mit dem Lizenzabkommen zwischen Discover Energy und der iQ Power AG. In allen Batterien kommt dabei die DISCOVER MIXTECH-Technologie zum Einsatz, ein Patent der iQ Power AG.

Discover Energy hat in der zurückliegenden Zeit die Ergebnisse der Produkt-Tests kontinuierlich beobachtet, nachdem iQ Power Asia die Fertigung der Bleiplatten neu installiert und überarbeitet hat. Discover Energy freut sich bekannt geben zu können, dass die Produkte für die Vermarktung fertig sind. Discovers erste Bestellung wurde bereits erfolgreich produziert. Die für Discover hergestellten Produkte werden unter den Marken “Eco” und “Eco Premium” in den Markt gebracht.
 
Ungeachtet ungelöster grundlegender organisatorischer Herausforderungen bei iQ Power Asia, arbeiten Discover Energy und die iQ Power AG proaktiv an einer bestmöglichen Lösung, um iQ Power Asia einen langfristigen Erfolg zu ermöglichen. "Discover befindet sich mit dem Lieferabkommen in einer Position, bei der sichergestellt ist, dass die Rechte der iQ Power AG auf fällige Lizenzgebühren für die durch iQPA hergestellten Produkte eingehalten werden" sagte Kevin Loman, Direktor, Discover Energy International Limited, Hong Kong.

Discover Energy wird während der Laufzeit des Lieferabkommens am Produktionsort alle Produktionsprozesse überprüfen, die Qualitätssicherung gewährleisten, die Arbeit des Managements kontrollieren und eine kontinuierliche Aufsicht gewährleisten, um die Interessen aller involvierten Parteien zu schützen.

iQ Power AG veröffentlicht Halbjahresbericht 2014

  • Breakeven erstmalig erreicht
  • Netto-Umsatz EUR 551.000 ; Gewinn nach Steuern EUR 5.000
  • Gesamtergebnis des 1.Halbjahres um EUR 786.000 verbessert
  • Strategische Neuausrichtung auf das Lizenzgeschäft zeigt erste Erfolge

Zug/Schweiz, 04. August 2014  –  Die iQ Power AG (ISIN: CH0020609688 WKN: A0DQVL / Symbol: IQPB, ISIN: CH0199540599 / WKN: A1J7TW / Symbol IQPA), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, veröffentlicht die Zahlen für das erste Halbjahr 2014.

Im Berichtszeitraum des abgelaufenen ersten Halbjahres 2014 (01.01. – 30.06.2014) beliefen sich die Konzernumsätze auf 551 TEUR (Vorjahr: 12 TEUR). Der deutliche Umsatzanstieg ist auf den Anlauf des Geschäftes mit dem neuen strategischen Partner Discover Energy als Schlüssel-Lizenznehmer zurückzuführen sowie auf den Vertragsabschluss mit dem brasilianischen Lizenznehmer Moura.

Das höhere Umsatzniveau und die deutlich verschlankte Kostenstruktur sind direkte Auswirkungen der strategischen Neuausrichtung der iQ Power AG. Das Gesamtergebnis des ersten Halbjahres 2014 liegt bei rund plus 5 TEUR (1.Hj Vorjahr: minus 781 TEUR) und verbesserte sich damit um 786 TEUR.

Das Umlaufvermögen betrug zum Stichtag des 30.06.2014 rund 1,8 Mio. Euro (31.12.2013: 0,3 Mio. Euro). Das Anlagevermögen belief sich zum Bilanzstichtag auf 3,3 Mio. Euro und lag damit auf dem Endjahresniveau 2013 in Höhe von 3,4 Mio. Euro. Die kurzfristigen Verbindlichkeiten sanken auf 1,8 Mio. Euro (31.12.2013: 2,2 Mio. Euro). Die langfristigen Verbindlichkeiten lagen mit 0,8 Mio. Euro über dem vergleichbaren Wert des 31.12.2013 in Höhe von 0,6 Mio. Euro. Zum Stichtag des 30.06.2014 wurde ein bilanzielles Eigenkapital von rund 2,5 Mio. Euro (31.12.2013: 1,0 Mio. Euro) ausgewiesen. Die Bilanzsumme betrug 5,0 Mio. Euro nach 3,8 Mio. Euro am 31.12.2013. Daraus ergibt sich eine Eigenkapitalquote von 50 Prozent. Die liquiden Mittel beliefen sich zum Ende des Berichtszeitraum auf 0,8 Mio. Euro (31.12.2013: 0,1 Mio. Euro).

Mit dem Konzernabschluss hat die iQ Power AG alle bekannten Risiken bilanziell berücksichtigt.

Vor dem Hintergrund einer deutlich verschlankten Konzern- und Kostenstruktur sowie einer erfolgreichen Positionierung der iQ Power AG am Markt als reiner Technologie-Lizenzgeber, sieht sich die Gesellschaft für eine erfolgreiche künftige Entwicklung gut aufgestellt und blickt dem weiteren Geschäftsverlauf im Jahr 2014 mit großer Zuversicht entgegen.

 

 

iQ Power-Partner Discover Energy erhält erste Batterien mit Mixtech-Technologie für den chinesischen Markt

Die folgende Meldung haben wir soeben von unserem Lizenznehmer Discover Energy International erhalten. Die in der Meldung genannte "Mixtech"-Technik ist der von Discover Energy verwendete Markenname für die Elektrolyt-Durchmischung von iQ Power.

Meldung:

  • Discover Energy International Limited (Discover) receives first batteries with DISCOVER MIXTECH at its Factory Warehouse in Shenzhen, China.
  • The batteries are now being distributed through its wholesale and retail distribution network in China.

Discover Energy International Limited, Hong Kong, announces the arrival of its first inventory of batteries with DISCOVER MIXTECH at its Factory Warehouse in Shenzhen, China. The batteries will be distributed through Discover’s established network under the brand Synergy Eco.
 
China is becoming one of the largest battery markets globally as a result of its unprecedented growth in vehicle sales over the last decade. It surpassed 128 million registered vehicles in 2012, up from 35 million in 2006. From 2010 to 2012 there was 67 million added, with approximately 30 million being added from 2011 to 2012 alone. Kevin Loman, Director, Discover Energy International Limited, Hong Kong said “We are expecting the total China battery market in 2015/2016 to be 6-8 times the new vehicle registrations in 2012. This means that China will require around 180 million batteries to satisfy OE and Aftermarket demand.”
 
The timing of this opening inventory arriving is critical to Discover’s strategy in China. Having product readily available at the warehouse positions DISCOVER MIXTECH to capture a significant percentage of the market and increasing demand. South Eastern China is a climate that is hard on batteries, often causing failure in 12 months or less. The MIXTECH innovation extends the life of the battery by up to 3-time’s, giving distributors with access to battery’s with MIXTECH the ability to offer benefits and features that are not available with competing products.
 
Discover is a manufacturer and distributor of battery and power related products with decades of experience. The company has strategically located facilities globally, world leading OEM and aftermarket customers, and is the largest provider of EV Traction Dry Cell Batteries for OEM Solutions Worldwide. Discover engineers Clean & Green® innovative products and operates responsible product life cycle management and recycling programs.
 
DISCOVER MIXTECH is the first significant innovation to the flooded starter battery in decades. MIXTECH is designed to generate better performance in Start-Stop applications and to meet the growing demands of electronic usage in vehicles today. Automatic mixing of electrolyte inside the battery ensures uniform acid density for higher sustained performance throughout the entire life of the battery. This prolongs plate life by eliminating acid stratification and thermal gradients, delivering greater material utilization for a lower cost per cycle over conventional batteries. The patented technology was awarded the coveted Automechanika innovation award 1st prize in 2010.

iQ Power und der Batteriehersteller Moura schließen finalen Lizenzvertrag / Einzug der iQ Power Technologie in den OEM-Markt als Ziel

  • Dauerhafter Lizenzvertrag nach vorangegangenem Entwicklungsabkommen zwischen iQ Power und dem brasilianischen Batteriehersteller Moura.
  • Vereinbarung einer Upfront-Royalty.
  • Exklusive Nutzung der iQ-Technologie durch Moura für den gesamten südamerikanischen Markt und die Karibik.
  • Neuartige EFB-Plus Starterbatterien von Moura mit Elektrolyt-Durchmischung von iQ Power zielen auf moderne Start-Stopp-Anwendungen der in Brasilien und Südamerika produzierten Fahrzeuge europäischer und US-amerikanischer Automobilhersteller (OEM).
  • Anwendung in Batterien für Nutzfahrzeuge und für Produkte im Aftermarket ebenfalls im Blick

Zug/Schweiz, 02. Juli 2014  –  Die iQ Power AG (ISIN: CH0020609688 WKN: A0DQVL / Symbol: IQPB, ISIN: CH0199540599 / WKN: A1J7TW), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, und der brasilianische Batteriehersteller Acumuladores Moura S.A. aus Belo Jardim haben einen dauerhaften Lizenzvertrag geschlossen.

Der jetzt geschlossene Lizenzvertrag sichert Moura das exklusive Recht, für den südamerikanischen Automobilmarkt spezielle Blei/Säure-Starterbatterien mit der von iQ Power entwickelten und weltweit patentierten passiven Elektrolyt-Durchmischung neuester Bauart zu produzieren und zu vertreiben. Dem Lizenzvertrag vorausgegangen war eine länger andauernde Entwicklungsvereinbarung zwischen beiden Unternehmen.

Für die Exklusivität leistet Moura neben der vereinbarten Lizenz je Batterie auch eine Upfront-Royalty. Über die Höhe der Upfront-Royalty und die Lizenzgebühr je Batterie wurde striktes Stillschweigen vereinbart. Der Vertrag schließt jedoch Wettbewerbsverzerrungen zu Lizenznehmern in anderen Märkten aus.

Einzug der iQ Power Technologie in den OEM-Markt als Ziel
Kurzfristiges Ziel von Moura ist es, den Automobilherstellern (OEM) auf dem südamerikanischen Kontinent spezielle Blei/Säure-Batterien mit hoher Zyklenfestigkeit, sogenannte EFB-Batterien (Enhanced Flooded Batteries), anbieten zu können, wie sie von den OEM für kraftstoffsparende Start-Stopp-Anwendungen (micro-hybrid) demnächst auch in Brasilien wegen neuer gesetzlicher Auflagen gefordert werden. Grundlage dieser speziellen EFB-Starterbatterien hoher Zyklenfestigkeit und Lebensdauer ist die von iQ Power entwickelte Technologie der Elektrolyt-Durchmischung mit Hilfe passiver Mischelemente. Mit solcherart „EFB-Plus Batterien“ solle den OEM eine kostengünstige Alternative zu den teuren bisherigen AGM-Batterien (Absorbent Glass Mat) geboten werden, dies insbesondere für die auf dem südamerikanischen Markt vorherrschenden Fahrzeuge der Kompaktklasse. Im weiteren Blick liegen ebenfalls Batterieprodukte mit iQ Power Technologie für die Ausrüstung von Nutzfahrzeugen sowie für den späteren Ersatzmarkt seitens der Vertragshändler der OEM.

Das private brasilianische Unternehmen Moura ist der größte und bedeutendste Batteriehersteller auf dem südamerikanischen Kontinent mit mehreren Werken in Brasilien und Argentinien und einer jährlichen Produktion laut eigenen Angaben von über 6,5 Millionen Batterien im Jahr. Allein in der Erstausrüstung belegt Moura eigenen Angaben zufolge einen Marktanteil von über 50% des OEM-Marktes in Südamerika. Das Unternehmen beliefert dortige Automobilwerke wie beispielsweise General Motors, Volkswagen, Ford, Iveco, FIAT-Chrysler und andere mit Fahrzeugbatterien und wurde mehrfach ausgezeichnet. Daneben produziert Moura Batterien für mobile Anwendungen (Traktion), für marine Zwecke sowie für die Telekommunikation und Solar.

„Die Bedeutung des Abkommens wird deutlich wenn man bedenkt, dass Moura-Batterien mit iQ Power Durchmischungstechnik auf mittlere Sicht in voraussichtlich der überweigenden Mehrheit der Start-Stopp Motorenbaureihen in Brasilien verbaut werden“, betont Charles Robert Sullivan, CEO von iQ Power. In der Automobilindustrie sei es üblich, dass ein von einem OEM zertifiziertes und zugelassenes Zulieferprodukt für diesen OEM weltweit gelte. „Hierdurch erhält die Technologie von iQ Power durch Moura globale Anerkennung“.

Passive Mischelemente von iQ Power erhöhen die Zyklenfestigkeit
Die in den neuartigen Batterien verbauten passiven Mischelemente von iQ Power für eine wirksame Elektrolyt-Durchmischung stellen eine sowohl kostengünstige wie auch effektive und effiziente Methode dar, um die Lebensdauer, Zuverlässigkeit und Zyklenfestigkeit von herkömmlichen Blei/Säure-Autobatterien anerkanntermaßen erheblich zu steigern und zu verbessern. Starterbatterien, die mit solcherart Komponenten von iQ Power ausgerüstet sind, unterscheiden sich weder in ihren Abmessungen noch in ihrer elektrischen Funktion von herkömmlichen Starterbatterien. Sie sind daher auch als langlebige Ersatzbatterien ideal.

Die neue Bauteilegeneration iQP-2 von iQ Power für die Elektrolyt-Durchmischung ist universell ausgelegt und erfordert keinerlei konstruktive Änderungen oder Anpassungen am Innendesign herkömmlicher Starterbatterien. Die aus Kunststoff gefertigten Bauteile für die passive Elektrolyt-Durchmischung werden durch iQ Power hergestellt und den Batterieherstellern weltweit als Bestandteil der Lizenzpartnerschaft zur Verfügung gestellt.

Listing und Handel der neuen Vorzugsaktien der iQ Power AG im Freiverkehr der Börse Berlin

  • Vorzugsaktien (WKN: A1J7TW) mit ähnlichen Stimmrechten und mit der gleichen Dividenden-Berechtigung wie die bisherigen Stammaktien

Zug/Schweiz, 30. Juni 2014  –  Die iQ Power AG (ISIN: CH0020609688 WKN: A0DQVL / Symbol: IQPB und ISIN: CH0199540599 / WKN: A1J7TW), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, vermeldet das Listing seiner neuen Vorzugs- und Stimmrechtsaktien per 30. Juni 2014 (ISIN: CH0199540599 / WKN: A1J7TW). Ein Handel der Wertpapiere wird voraussichtlich im Laufe dieser Woche aufgenommen werden. Marktsegment ist der Freiverkehr an der Börse Berlin. Skontroführer ist die Renell Wertpapierhandelsbank AG.
Beide Aktiengattungen sind gleichwertig, da die neuen Vorzugs- und Stimmrechtsaktien ähnlich stimmberechtigt und hinsichtlich der Dividenden-Berechtigung gleichgestellt sind.

iQ Power AG veröffentlicht Zwischenmitteilung im ersten Halbjahr 2014

  • Erzielung erster Umsätze nach der strategischen Neuausrichtung
  • Deutliche Ergebnisverbesserung auf minus EUR 0,1 Mio. (Q1 2013: EUR minus 0,5 Mio., Q1 2012: EUR minus 0,9 Mio.)
  • Schlanke Kostenstruktur und strategische Neuausrichtung bilden Grundlage für positiven Jahresausblick 2014

Zug/Schweiz, 15. Mai 2014 – Die iQ Power AG (ISIN: CH0020609688 WKN: A0DQVL / Symbol: IQPB, ISIN: CH0199540599 / WKN: A1J7TW), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, veröffentlicht die Zwischenmitteilung im ersten Halbjahr 2014.

Das Zahlenwerk zeigt ein weiter zunehmend positives Bild. So verbessert sich das Gesamtergebnis im ersten Quartal deutlich und lag mit minus EUR 0,1 Mio. rund EUR 0,4 Mio. über dem vergleichbaren Vorjahreswert (Q1 2013: minus EUR 0,5 Mio., Q1 2012: minus EUR 0,9 Mio.) Die Verbesserung erfolgte aufgrund reduzierter Kosten als Folge der neuen strategischen Unternehmensausrichtung sowie aufgrund anlaufender Erträge aus dem am Beginn bestehenden Geschäft mit den neuen strategischen Partnern. Die Kosten wurden zudem einmalig durch außerperiodische Erträge für nicht eingetretene Umstrukturierungskosten in Höhe von rund EUR 0,1 Mio. entlastet. Die laufenden Kosten von rund EUR 0,3 Mio. lagen im Rahmen der Erwartung.

Das im Berichtszeitraum angelaufene und erst ganz am Beginn stehende Geschäft mit den neuen strategischen Partnern brachte der iQ Power AG im 1. Quartal 2014 Konzernumsätze von EUR 43.000 (Q1 2013: EUR 11.000).

Zum Stichtag des 31.03.2014 lag die Bilanzsumme mit EUR 3,8 Mio. auf dem Niveau des 31.12.2013 (EUR 3,8 Mio.) Das Eigenkapital der Gesellschaft bezifferte sich zum Ende des Berichtszeitraums auf EUR 0,9 Mio. (31.12.2013: EUR 1,0 Mio.). Daraus leitet sich eine  Eigenkapitalquote von 23% ab (31.12.2013: 27%).

Durch die strategische Neuausrichtung der Gesellschaft zum reinen Technologie-Lizenzgeber konnte die Kostenstruktur deutlich verschlankt werden. Im ersten Quartal 2014 startete iQ Power den Produktionsbeginn und Vertriebsauftakt seiner neuen Generation an Bauteilen (iQP-2) für die Elektrolytdurchmischung in Batterien. Das neue Design und dessen Funktionsweise sind patentiert. Die neue Konstruktion erlaubt eine effizientere und effektivere Funktion bei verbesserten Batterieeigenschaften sowie geringeren Herstellungskosten, wodurch die Attraktivität der iQ-Technologie für bestehende und potentielle Lizenznehmer deutlich steigt. Herstellung und Vertrieb der für die Nutzung der iQ-Technologie notwendigen Bauteile unterliegen der direkten Kontrolle durch iQ Power und erschließen neben den wachsenden Lizenzeinnahmen eine zusätzliche Einnahmequelle.

Vor dem Hintergrund wachsender Umsätze ihrer Lizenznehmer mit Lizenzprodukten rechnet die iQ Power AG für das gesamte Geschäftsjahr 2014 mit einer weiteren Verbesserung der eigenen Umsatz- und Ertragslage.

Der Vorstand

Weiterführende Informationen finden Sie in der Zwischenmitteilung im ersten Halbjahr 2014, die hier als Download bereit steht.

Die iQ Power AG gibt das Resultat der Kapitalmaßnahmen bekannt und veröffentlicht den Geschäftsbericht 2013

  • 1,43 Millionen Euro Erlöse aus der Kapitalerhöhung und der Ausübung von Optionsrechten
  • Nur geringe Umsätze im Gesamtjahr 2013
  • Gesamtergebnis 2013 verbessert sich durch Wegfall von einmaligen Restrukturierungskosten
  • Alle bekannten Risiken im Konzernabschluss 2013 berücksichtigt
  • Positiver Ausblick durch beginnende Lizenzeinnahmen seit Q1 2014

Zug/Schweiz, 30. April 2014  –  Die iQ Power AG (ISIN: CH0020609688 / WKN: A0DQVL / Symbol: IQPB;   ISIN: CH0199540599 / WKN: A1J7TW), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, veröffentlicht die Zahlen für das Geschäftsjahr 2013 und gibt das Ergebnis der jüngsten Kapitalmaßnahme bekannt.

Kapitalmaßnahme
Im Rahmen des Bezugsrechtsangebotes vom 3. April 2014 und der anschließenden Privatplatzierung und der Ausübung von Optionsrechten wurden Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien im Bruttowert von 1,43 Mio. Euro gezeichnet. Hierbei entfielen Erlöse in Höhe von 1,18 Mio. Euro auf die Kapitalerhöhung (Zeichnung von 92,5 Mio. Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien) sowie 0,25 Mio. Euro auf die Ausübung von 18,1 Mio. Optionsrechten.

Die Gesamtanzahl der ausstehenden Aktien der iQ Power AG erhöhte sich auf rund 879,4 Mio. Aktien, davon 456,9 Mio. Stammaktien (ISIN: CH0020609688) sowie 422,5 Mio. Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien (ISIN: CH0199540599).

In dem Ergebnis nicht enthalten sind avisierte rechtsverbindliche weitere Zeichnungen, deren Einzahlungen rechtzeitig erbracht wurden, deren Gelder jedoch wegen banktechnischer Schwierigkeiten bisher noch nicht auf dem Konto der Gesellschaft eingegangen sind.

Mit Abschluss der Kapitalerhöhung wird der Antrag für die Börsen-Quotierung der neuen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien (WKN A0DQVL / ISIN CH0199540599) an der Börse Baden-Württemberg Stuttgart formal angepasst. Eine weitere zeitliche Verschiebung wird dadurch nicht ausgelöst.

Jahresbericht 2013
Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013 beliefen sich die Konzernumsätze auf 15 TEUR (Vorjahr: 151 TEUR). Im Zuge der strategischen Neuausrichtung zog sich die iQ Power AG seit dem Geschäftsjahr 2012 aus der Produktion, dem Handel und dem Vertrieb von Batterien zurück. Belastet wurde die Lizenzumsatzentwicklung durch den schwächer als erwartet angelaufenen Vertriebsauftakt des Lizenznehmers Smart Battery (USA) und der jahrlangen Drosselung der Fertigung beim Lizenznehmer in Südkorea, iQ Power Asia. Der funktionierende Vertrieb des neuen Lizenznehmers Discover Energy erbrachte erst außerhalb des Berichtszeitraumes - im ersten Quartal 2014 - erfreuliche und kontinuierliche Umsätze.

Das Gesamtergebnis verbessert sich deutlich von einem Verlust von 4,4 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum auf minus 1,7 Mio. Euro in 2013. Grund für die Verbesserung war der Wegfall von einmaligen Restrukturierungskosten. Die operativen Kosten stiegen trotz der Extrakosten für die Entwicklung und die Herstellung für Spritzgießwerkzeuge für die Herstellung der iQP-2 Durchmischungsbauteilen nur leicht auf 1,7 Mio. Euro (Vorjahr 1,5 Mio. Euro) an.

Die reduzierten Verluste, die Tilgung der Wandelanleihe 2010-2013 sowie zwei durchgeführte Kapitalerhöhungen wirkten sich zusammen mit den Umstrukturierungsmaßnahmen deutlich auf die Bilanzkennzahlen aus. Das Umlaufvermögen betrug zum Stichtag des 31.12.2013 rund 0,3 Mio. Euro (Vorjahr: 1,2 Mio. Euro). Das Anlagevermögen belief sich zum Bilanzstichtag auf 3,4 Mio. Euro und damit auf dem Vorjahresniveau von 3,6 Mio. Euro. Die kurzfristigen Verbindlichkeiten sanken auf 2,2 Mio. Euro (Vorjahr: 2,8 Mio. Euro). Langfristige Verbindlichkeiten lagen mit 0,6 Mio. Euro unter dem vergleichbaren Wert des Vorjahres in Höhe von 0,9 Mio. Euro. Zum Stichtag des 31.12.2013 wurde ein bilanzielles Eigenkapital von rund 1,0 Mio. Euro (Vorjahr: 1,1 Mio. Euro) ausgewiesen. Die Bilanzsumme betrug 3,8 Mio. Euro nach 4,8 Mio. Euro im Vorjahr. Daraus ergibt sich eine Eigenkapitalquote von 27 Prozent. Die liquiden Mittel beliefen sich zum Ende des Berichtszeitraum auf 0,1 Mio. Euro (Vorjahr: 1,0 Mio. Euro).

Mit dem Konzernabschluss 2013 hat die iQ Power AG alle bekannten Risiken bilanziell berücksichtigt.

Vor dem Hintergrund einer erfolgreichen Neuausrichtung der iQ Power AG als Technologie-Entwickler und Lizenzgeber, einer deutlich verschlankten Konzern- und Kostenstruktur, einer durch die jüngsten Maßnahmen gestärkten Kapitalbasis sowie der seit erstem Quartal 2014 angelaufenen erfreulichen Umsätze aus Lizenzeinnahmen, sieht sich die Gesellschaft für eine künftige erfolgreiche Entwicklung gut aufgestellt und blickt dem weiteren Geschäftsverlauf 2014 mit Zuversicht entgegen.

Der CEO

iQ Power: Ausübungsfrist für Gratis-Optionen und Durchführung einer Kapitalerhöhung für Vorzugsaktien aus genehmigtem Kapital beschlossen

  • Ausübungszeitraum für die Optionen (ISIN: CH0210038169) vom 08.04.2014 bis zum 22.04.2014
  • Kapitalerhöhung um bis zu 154 Mio. neue Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien mit einem Nennwert von je CHF 0,01 (CH0199540599) zum Bezugspreis von 0,01275 Euro

Zug/Schweiz, 3. April 2014 – Der Verwaltungsrat der iQ Power AG (ISIN: CH0020609688 WKN: A0DQVL / Symbol: IQPB, ISIN: CH0199540599 / WKN: A1J7TW), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, hat den Ausübungszeitraum für die Optionsrechte mit der ISIN CH0210038169 festgelegt. Besitzer dieser Optionen haben im Zeitraum vom 8. April 2014 bis zum 22. April 2014 die Möglichkeit, neue Aktien zu einem Bezugspreis von je EUR 0,014 zu beziehen (eine neue Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktie pro Optionsrecht). Die dafür notwendige Optionsausübungserklärung steht im oben genannten Zeitraum auf der Homepage der iQ Power AG als Download zur Verfügung (PDF-Download am Textende).

Zudem hat der Verwaltungsrat aufgrund der statutarischen Ermächtigung in Art. 3a der Statuten beschlossen, das Aktienkapital im Maximalbetrag von CHF 1.540.000,00 durch Ausgabe von höchstens 154.000.000 vollständig zu liberierenden Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien mit einem Nennwert von je CHF 0,01 zu erhöhen. Die neuen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien sind ab dem 1. Januar 2013 voll dividendenberechtigt.

Den bestehenden Aktionären wird ein indirektes Bezugsrecht im Verhältnis zur jeweiligen bestehenden Kapitalbeteiligung eingeräumt. Das Bezugsverhältnis beträgt 3,65 zu 1 für Namenaktien mit einem Nennwert von je CHF 0,03 (ISIN CH0020609688) und 10,93 zu 1 für Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien mit einem Nennwert von je CHF 0,01 (ISIN CH0199540599). Entsprechend ermächtigt der Besitz von 3,65 Namenaktien oder 10,93 Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien der iQ Power AG zur Zeichnung von einer neuen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktie zu einem Bezugspreis von EUR 0,01275 je neuer Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien. Die Bezugsfrist läuft ebenfalls vom 8. April 2014 bis zum 22. April 2014. Maßgeblich für die Anzahl der den Aktionären zustehenden Bezugsrechte ist deren Bestand an Namenaktien und Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien am 7. April 2014 nach Börsenschluss. Zur Ausübung des Bezugsrechts bitten wir unsere Aktionäre, ihrer Depotbank eine entsprechende Weisung unter Verwendung des über die Depotbanken zur Verfügung gestellten Zeichnungsauftrags zu erteilen.

Zudem können Aktionäre über ihre Bezugsrechte hinaus eine weitere verbindliche Bezugsorder auf eine unbegrenzte Anzahl neuer Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktie aufgeben (Überzug), durch die im Rahmen des indirekten Bezugsangebotes nicht bezogene neue Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien gezeichnet werden können. Ein Rechtsanspruch auf Zuteilung besteht jedoch nicht. Die nicht von Altaktionären bezogenen Neuen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien können von der Gesellschaft Drittinteressenten im Rahmen einer Privatplatzierung ebenfalls zu denselben Bedingungen angeboten werden.

Der aus der Kapitalerhöhung erzielte Nettoemissionserlös wird zur Beschaffung von Werkzeugen sowie zur Tilgung von Verbindlichkeiten genutzt und stärkt die Vermögensbasis der Gesellschaft, wodurch die Bonität und Liquidität der iQ Power AG verbessert werden.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem gem. Art. 652a OR erstellten Emissionsprospekt, der kurzfristig auf der Homepage der iQ Power AG zum Download bereitgestellt wird.

Der CEO

iQ Power AG: Abschluss der 1. Tranche der Kapitalerhöhung 2013 und Rückzahlung der Wandelschuldverschreibung 2010

  • In der verlängerten Bezugsphase und Privatplatzierung wurden weitere rund 61,3 Mio. Aktien gezeichnet
  • 1. Tranche der Kapitalerhöhung 2013 damit zu insgesamt 74% platziert (139,9 Mio. Aktien)
  • Gesamtbruttoerlös der Emission liegt bei rund 1,7 Mio. Euro (Bezugspreis: 1,275 Eurocent)
  • Auslauf und Rückzahlung der Wandelschuldverschreibung 2010
  • Gesamtanzahl der iQ Power-Aktien auf rund 788,1 Mio. Aktien angestiegen
  • Listing der neuen Vorzugs- und Stimmrechtsaktien (WKN A1J7TW / ISIN CH0199540599) an der Börse Stuttgart

Zug/Schweiz, 03. Dezember 2013 – Die iQ Power AG (ISIN: CH0020609688 WKN: A0DQVL / Symbol: IQPB, ISIN: CH0199540599 / WKN: A1J7TW), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, gibt den Abschluss der ersten Tranche der Kapitalerhöhung 2013 bekannt.

Bereits im April 2013 wurden im Zuge des Bezugsrechtsangebotes rund 78,6 Mio. Aktien (WKN A1J7TW / ISIN CH0199540599) durch bestehende Aktionäre gezeichnet. Nach Verlängerung der folgenden Privatplatzierung wurde die Kapitalerhöhung jetzt im November 2013 abgeschlossen. Dabei wurden im Rahmen eines erneuten Bezugsrechtsangebotes 31,5 Mio. Aktien und bei der anschließenden Privatplatzierung rund 30,0 Mio. Aktien gezeichnet. Von den insgesamt 190,0 Mio. zur Zeichnung angebotenen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien wurden damit insgesamt 139,9 Mio. Aktien (74 %) gezeichnet. Der Gesamtbruttoemissionserlös beträgt 1,7 Mio. Euro. Die Gesamtanzahl der ausstehenden iQ Power-Aktien hat sich mit Eintragung der Kapitalmaßnahme ins Handelsregister auf rund 788,1 Mio. Aktien erhöht.

Wie angekündigt werden nach vollständiger Eintragung der 1. Tranche der Kapitalerhöhung 2013 die nicht gewandelten Wandelschuldverschreibungen (ISIN: CH0117571825, CH0117572393), die zum 31. Oktober 2013 ausgelaufen sind, diese Woche an die Gläubiger zurückgezahlt, einschließlichZinsen für den überschrittenen Zeitraum der Rückzahlung.

Mit Abschluss der Kapitalerhöhung ist die Voraussetzung für die Börsen-Quotierung der neuen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien (WKN A1J7TW / ISIN CH0199540599) gegeben. Nach derzeitigem Stand wird der Handel der neuen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien an der Börse Stuttgart erfolgen, sobald hierfür alle Formalitäten abgeschlossenen sind.

Im Zuge der Kapitalerhöhung 2012 verpflichtete sich das Koreanische Konsortium dazu, einen vereinbarten Anteil jener Aktien der ersten Tranche der Kapitalerhöhung 2013 zu zeichnen, die nicht im Rahmen des Bezugsangebotes durch bestehende Aktionäre gezeichnet werden. Dieser Verpflichtung ist das Koreanische Konsortium durch die jüngste Zeichnung nachgekommen.

Bull & Hatch (Hong Kong) zeichnete durch einen ihrer Direktoren Aktien im Betrag einer sechsstelligen Euro-Höhe. Der Betrag entsprach jedoch nicht in vollem Umfang der Verpflichtung aus dem Vertag vom Dezember 2012. Bull & Hatch ist eng mit dem wichtigen Lizenznehmer Discover Energy International Limited (Hong Kong) verbunden. Wegen der engen Zusammenarbeit verzichtet iQ Power jedoch auf weitere Verhandlungen in diesem Punkt mit Bull & Hatch. Allerdings werden künftige weitere Investitionen durch Bull & Hatch oder einen anderen Investor nicht ausgeschlossen.

iQ Power AG gibt aktuellen Stand zur laufenden Kapitalerhöhung 2013 bekannt

  • Kapitalerhöhung aufgrund technischer Probleme in der Abwicklung mit koreanischen Geldinstituten nicht abgeschlossen
  • Evaluierung offenstehender Möglichkeiten und Schaffung der benötigten Rahmenbedingungen
  • iQ Power ermöglicht zeitnahen Abschluss der Kapitalerhöhung durch erneutes Bezugsangebot noch im Oktober 2013
  • Hohe Beteiligung durch koreanische Aktionäre weiterhin erwartet
  • Listing der neuen Vorzugs- und Stimmrechtsaktien (WKN A0DQVL / ISIN CH0199540599) erfolgt nach technischer Umsetzung der Zeichnung

Die iQ Power AG (ISIN: CH0020609688 WKN: A0DQVL / Symbol: IQPB, ISIN: CH0199540599 / WKN: A1J7TW), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, gibt einen Zwischenstand zur 1. Tranche der laufenden Kapitalerhöhung 2013.

Die Kapitalerhöhung der iQ Power AG hat beim koreanischen Konsortium unter der Führung von Verwaltungsratsmitglied Won-Lak Choi gute Resonanz gefunden. iQ Power-CEO Bob Sullivan sowie der zuständiger Direktor von Discover Energy hatten die neuen Marktentwicklungen präsentiert und bestätigten das Potential der Technologie und der Firma.

Derzeit bestehen jedoch Schwierigkeiten bei der technischen Abwicklung zwischen der zuständigen europäischen Bank und den entsprechenden koreanischen Geldinstituten.

Seitens der verantwortlichen europäischen Bank, dem Frankfurter Institut BankM (biw Bank), heißt es hierzu: „Die Verzögerung beruht nach Angaben der die Kapitalerhöhung abwickelnden Banken auf Schwierigkeiten im Settlement unter anderem mit dem koreanischen Zentralverwahrer“.

Die Bekanntgabe des weiteren Vorgehens wurde bisher aufgeschoben, da nach Ablauf der Bezugsfrist zum 30. September 2013 zunächst die möglichen Optionen für die weitere Abwicklung der Kapitalerhöhung geprüft und die Rahmenbedingungen für eine schnelle Lösung durch das iQ-Management geschaffen werden mussten.

Um die technische Abwicklung und damit einen zeitnahen Abschluss der Kapitalerhöhung unter Wahrung der koreanischen Bankvorschriften zu ermöglichen, hat der Verwaltungsrat der iQ Power AG beschlossen, ein erneutes Bezugsangebot zur laufenden Kapitalerhöhung an seine Aktionäre zu übermitteln. Die Bezugsfrist wird voraussichtlich auf den Zeitraum vom 11. bis zum 25. Oktober 2013 festgelegt, da bestimmte Voraussetzungen in Deutschland geschaffen werden müssen und das schweizerische Recht eine Mindestangebotsfrist vorschreibt. Privatplatzierungen können dann im Anschluss erfolgen. Obwohl das Bezugsrechtangebot primär koreanischen Anlegern die Teilnahme an der Kapitalerhöhung ermöglichen soll, richtet sich das Bezugsangebot unter Wahrung der Bezugsrechte aufgrund von Börsenvorschriften an alle Aktionäre der iQ Power AG.

Der Abschluss der Kapitalerhöhung ist die Voraussetzung für die Börsen-Quotierung der neuen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien (WKN A0DQVL / ISIN CH0199540599) der iQ Power AG. Nach Abschluss der Kapitalerhöhung kann dann der Handel mit den neuen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien an der Börse Stuttgart erfolgen.

iQ Power AG veröffentlicht Halbjahresbericht 2013

  • Implementierung der neuen Konzernstrategie weiter vorangetrieben
  • Umsatzentwicklung durch Verzögerungen beim südkoreanischen Lizenznehmer beeinträchtigt
  • Gesamtergebnis im ersten Halbjahr 2013 verbessert sich auf EUR -0,8 Mio. (Vorjahr: EUR -1,6 Mio.)
  • Vertriebsauftakt des US-Lizenznehmer Smart Battery bekräftigt positive Umsatzentwicklung

 
Zug/Schweiz, 30. August 2013  –  Die iQ Power AG (ISIN: CH0020609688, WKN: A0DQVL, Symbol: IQPB), Entwickler und Vermarkter von Technologien für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, hat heute den Halbjahresbericht für das laufende Geschäftsjahr 2013 veröffentlicht.
 
Die Umsatz- und Ertragslage wurde im ersten Halbjahr 2013 durch einen Produktionsstopp im Werk des südkoreanischen Lizenznehmers iQ Power Asia und den auf Juli 2013 verschobenen Vertriebsauftaktes des US-amerikanischen Lizenznehmers Smart Battery beeinträchtigt. Die konzernweiten Umsätze beliefen sich im ersten Halbjahr 2013 auf 12 TEUR (Vorjahr: 55 TEUR). Das Gesamtergebnis im zweiten Halbjahr 2013 verbesserte sich um 0,8 Mio. Euro auf minus 0,8 Mio. Euro (Vorjahr: minus -1,6 Mio. Euro) und spiegelt damit die deutlich verschlankte Kostenstruktur der Gesellschaft wider.
 
Zum Stichtag  des 30. Juni 2013 belief sich die Eigenkapitalquote auf rund 26 Prozent. Das ausgewiesene Eigenkapital bezifferte sich auf  EUR 1,12 Mio. nach EUR 1,07 Mio. zum 31. Dezember 2012. Die liquiden Mittel betrugen zum Bilanzstichtag des 30.06.2013 EUR 0,43 Mio. (31.12.2012: EUR 0,94 Mio.).
 
Der Fokus der Gesellschaft lag im ersten Halbjahr 2013 im Wesentlichen auf der weiteren Implementierung der neuen Konzernstrategie und der damit verbundenen Fokussierung auf das reine Technologie-Lizenzgeschäft. Im Zentrum der Aktivitäten stand die Beschaffung eigener Werkzeuge zur Herstellung der neuen Generation Plastikteile zur Batterieherstellung „iQ2“. Durch die fast universell verwendbaren Teile entfällt die bisher kostenintensive Herstellung von Werkzeugmaschinen seitens der Lizenznehmer und senkt damit die Eintrittsbarrieren für neue Lizenznehmer. Weitere Vorteile sind eine erhöhte Kontrolle über die Verwendung der iQ-Technologie und gesteigerte Umsatzpotentiale durch den Verkauf der iQ2 Teile.
 
Durch die strategische Neuausrichtung der Gesellschaft und den damit verbundenen reduzierten Finanzierungsbedarf konnten die operativen Risiken der Gesellschaft – etwaige Produktionsausfälle oder Verzögerungen bei Lizenznehmern – deutlich reduziert werden. Gleichzeitig profitiert die Gesellschaft bei einer verschlankten Kostenstruktur verstärkt bei einer Ausweitung der Absatzvolumina seiner Lizenznehmer.
 
Im Anschluss an die Berichtsperiode verkündete der Lizenznehmer Smart Battery den Vertriebsauftakt in Nordamerika. Zugleich erhielt der neue strategische Lizenznehmer Discover Energy, Vancouver/Hong Kong, eine Sub-Lizenz zur Bedienung des asiatischen Raum für Starterbatterien mit iQ-Technologie. Vor diesem Hintergrund rechnet die Gesellschaft mit einer deutlichen Ausweitung der Umsatzvolumina im weiteren Geschäftsjahr 2013.
 
Auf Bitte eines Mitglieds des koreanischen Konsortiums unter der Führung von Verwaltungsratsmitglied Won-Lak Choi hat der Verwaltungsrat der iQ Power AG ein letztes Mal von seinem Recht zur Verlängerung der Bezugsfrist im Rahmen der laufenden Kapitalerhöhung 2013 Gebrauch gemacht und diese endgültig auf Ende September 2013 festgesetzt.
 
Detailliertere Informationen zur Entwicklung der iQ Power AG im ersten Halbjahr 2013 finden Sie im Halbjahresbericht, der ab sofort auf der Website der iQ Power AG zum Download bereit steht.

iQ Power AG informiert über aktuelle Entwicklungen

  • US-Lizenznehmer Smart Battery Inc. hat mit dem Vertrieb in Nordamerika begonnen
  • iQ Power AG und iQ Power Asia unterzeichnen Vertrag über Sub-Lizenz für die Region Asien
  • Einigung zum Wiederhochfahren der Produktion beim koreanischer Lizenznehmer iQ Power Asia voraussichtlich noch im August
  • Werkzeuge für die Herstellung der Kunststoff-Teile für die iQP-2 Generation befinden sich bei den beauftragten Zulieferern im Bau
  • Abschluss der Kapitalerhöhung für Ende August erwartet

Zug/Schweiz, 22. Juli 2013 – Die iQ Power AG (ISIN: CH0020609688 WKN: A0DQVL / Symbol: IQPB, ISIN: CH0199540599 / WKN: A1J7TW), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, informiert über einen Zwischenstand der laufenden Entwicklungen.

Das US-Unternehmen ECO Volt Power Corporation hat mit dem Vertrieb von Batterien mit iQ Power-Technologie begonnen. Nach Angaben des Lizenznehmers Smart Battery Inc., New York City, einer 100%igen Tochtergesellschaft der ECO Volt Power, erfolgten vergangene Woche die ersten Lieferungen an Händler der Energy Battery Group, dem laut eigenen Angaben größten privatwirtschaftlich gehaltenen Vertriebsnetz für Autobatterien im US-Markt mit über 200 Batterie-Großhändlern in Nordamerika. Die ersten Auslieferungen beschränken sich zunächst auf die beiden  gängigsten Batterietypen in den USA und Kanada. Demnächst wird das Sortiment auf alle vorgesehenen Batterietypen ausgeweitet. Die Geschäftsführung von ECO Volt Power hat ihre Absatzprognose von über 250.000 Batterien für die restlichen Monate des Jahres 2013 bekräftigt.

(Weitere Information finden sich in der Meldung von ECO Volt Power unter http://www.marketwire.com/press-release/ecovolt-power-announces-first-co....
Vom Aufsichtsrat des koreanischen Lizenznehmers iQ Power Asia Inc., Seoul, hat die iQ Power AG am vergangenen Freitag, den 19. Juli 2013, offiziell eine Sub-Lizenz für die bisher exklusiv an iQ Power Asia vergebenen Lizenzgebiete in Asien erhalten. Somit ist die iQ Power AG nun in der Lage, eine Lizenz an Discover Energy International Limited (DEIL) aus Hong Kong zu vergeben, die an dem Vertrieb von Batterien mit iQ Power Technologie in ganz Asien interessiert ist. Discover Energy wird die Batterien von einem großvolumigen und langjährigen Zulieferer sowie auch von iQ Power Asia beziehen. Der Zulieferer von Discover Energy ist in der Lage sämtliche zu erwartenden Absatzvolumina auch alleine leisten zu können, sollte iQ Power Asia nicht rechtzeitig Kapazitäten zur Verfügung stellen können.
Die iQ Power AG hat das Lizenzabkommen mit Discover Energy zu gleichen Konditionen wie mit den anderen Lizenznehmern geschlossen. Erst kürzlich konnte DEIL mit drei neuen Großkunden feste Aufträge für Starterbatterien mit iQ Power Technologie abschließen. Weitere Abschlüsse mit Neukunden befinden sich derzeit in Verhandlung, desgleichen Gespräche mit Bestandskunden für die Abnahme von Batterien mit iQ-Technologie. Der Produktionsbeginn kann jedoch erst mit der Fertigung der neuen iQ Power-Teile der 2. Generation (iQP-2) beginnen und wird für Ende September 2013 erwartet.

Im Gegenzug zur Genehmigung der Sub-Lizenz kann iQ Power Asia seine Batterien mit iQ Power Technologie in Europa auch direkt vermarkten.
Gegen Ende des abgelaufenen Geschäftsjahres 2012 meldete der Lizenznehmer iQ Power Asia die Drosselung der Batterieproduktion. Seitdem war unklar, wann die Produktion wieder voll aufgenommen wird. Jüngste Entwicklungen in den Verhandlungen lassen auf eine mögliche Einigung der involvierten Parteien im Verlauf des Monats August schließen. Erste Schritte zur Normalisierung der Fertigung werden bereits in den nächsten 2 Wochen durchgeführt. Mit einer Einigung in August könnten Fertigung und Vertrieb ab kommenden Oktober wieder anlaufen.
Der durch die iQ Power AG in Auftrag gegebene Bau der Spritzgusswerkzeuge für die wichtige 2. Generation der Kunststoffteile iQP-2 liegt bei den beauftragten Zulieferern im Zeitplan. Die Auslieferung der ersten Kunststoffteile soll in September beginnen. Bis Ende September sollen alle wichtigen Pkw-Typen für DIN (Europa) und Asien (JIS) fertiggestellt und getestet sein. Erfolgreich verliefen erste Tests der für die spätere Produktion verwendeten Kunststoffe, die mit fälschungssicheren anorganischen Markern versehen sind, um sich gegen mögliche spätere Produktpiraten besser zu schützen.
Wie bereits vermeldet, sollte bis Ende August auch der zweite Teil der Kapitalerhöhung vom Frühjahr 2013 durch die Teilnahme der zwei Großaktionäre abgeschlossen sein.

iQ Power AG gibt die Verlängerung der Bezugsfrist der laufenden Kapitalerhöhung bekannt

Zug/Schweiz, 27. Juni 2013 – Die iQ Power AG (ISIN: CH0020609688, WKN: A0DQVL, Symbol: IQPB), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, hat die Bezugsfrist der laufenden Kapitalerhöhung 2013 verlängert.
 
Auf Bitte eines Mitglieds des koreanischen Konsortiums unter der Führung von Verwaltungsratsmitglied Won-Lak Choi hat der Verwaltungsrat der iQ Power AG von seinem Recht zur Verlängerung der Bezugsfrist im Rahmen der laufenden Privatplatzierung Gebrauch gemacht und diese auf Ende August 2013 festgesetzt.
 
Im März und April 2013 wurden bereits 78.600.000 bzw. 41 Prozent der insgesamt 190.000.000 zur Zeichnung angebotenen Aktien (WKN A0DQVL / ISIN CH0199540599) durch Privataktionäre gezeichnet.
 
Nach Abschluss der Kapitalerhöhung werden die neuen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien zum Börsenhandel zugelassen.

iQ Power AG veröffentlicht Zwischenmitteilung im ersten Halbjahr 2013

  • Ergebnisverbesserung um ca. EUR 0,46 Mio. auf minus EUR 0,48 Mio. (Q1 2012: EUR minus 0,93 Mio.)
  • Verschlankte Kostenstruktur und strategische Neuausrichtung bilden Grundlage für positiven Jahresausblick 2013
  • Umsatzentwicklung durch strategische Neuausrichtung und Verzögerungen bei Lizenznehmern beeinträchtigt

Zug/Schweiz, 17. Mai 2013 – Die iQ Power AG AG (ISIN: CH0020609688 WKN: A0DQVL / Symbol: IQPB, ISIN: CH0199540599 / WKN: A1J7TW), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, veröffentlicht die Zwischenmitteilung im ersten Halbjahr 2013.

Dabei zeichnet das Zahlenwerk ein uneinheitliches Bild. Das Gesamtergebnis im ersten Quartal verbesserte sich um rund EUR 0,46 Mio. und lag mit minus EUR 0,48 Mio. über dem vergleichbaren Vorjahreswert (Q1 2012: minus EUR 0,93 Mio.) Das Umsatzniveau hingegen ging aufgrund der strategischen Neuausrichtung und dem damit verbundenen Rückzug aus der Batterieproduktion und -Vermarktung sowie Verzögerungen bei Lizenznehmern deutlich zurück. Im Berichtszeitraum vom 01.01.-31.03.2013 beliefen sich die Konzernumsätze auf 11 TEUR (Q1 2012: EUR 2,2 Mio.).

Zum Bilanzstichtag des 31.03.2013 lag die Bilanzsumme mit EUR 3,9 Mio. rund EUR 0,9 Mio. unter dem Vorjahreswert von EUR 4,8 Mio. Das Eigenkapital der Gesellschaft bezifferte sich zum Ende des Berichtszeitraums auf EUR 0,7 Mio. (Vorjahr: EUR 1,1 Mio.). Daraus leitet sich eine Eigenkapitalquote von 18,2 % ab.

Durch die strategische Neuausrichtung der Gesellschaft zum reinen Technologie Lizenzgeber konnte die Kostenstruktur deutlich verschlankt werden. Im ersten Quartal 2013 wurde zudem der Produktionsauftakt der neuen Generation von Konstruktionsteilen durch die Selektion und Beauftragung von Werkzeuglieferanten weiter forciert. Durch die neue Konstruktion können bei geringeren Herstellungskosten verbesserte Batterieeigenschaften erzielt werden, wodurch die Attraktivität der iQ-Technologie gegenüber bestehenden und potentiellen Lizenznehmern gesteigert wird. Zudem erlangt die Gesellschaft durch die Herstellung und den Vertrieb der zur Nutzung der iQ Technologie notwendigen Konstruktionsteile eine höhere Kontrolle über die Technologie und eine neue direkte Einnahmequelle. Vor diesem Hintergrund wird für das gesamte Geschäftsjahr 2013 mit einer deutlichen Verbesserung der Umsatz- und Ertragslage gerechnet.

Der Vorstand

 

Weiterführende Informationen finden Sie in der iQ Zwischenmitteilung im ersten Halbjahr 2013, die ab sofort auf der iQ-Website zum Download bereit steht.

 

Director´s Dealings Mitteilung

Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG
 
Directors'-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich.


Angaben zum Mitteilungspflichtigen:
Person mit Führungsaufgabe welche die Mitteilungspflicht der juristischen Person auslöst: Wicki, Raymond
Firma: iQ Power AG
 
Angaben zur Person mit Führungsaufgaben:
Mitglied Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan
 
Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft
Bezeichnung des Finanzinstruments: Aktie
ISIN des Finanzinstruments: CH0020609688
Geschäftsart: Kauf
Datum: 30.04.2013
Kurs/Preis: 0,02
Währung: EUR
Stückzahl: 459.021
Gesamtvolumen: 9.180,42
Ort: Frankfurt
 
Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen:
Emittent: iQ Power AG
Metallstrasse 9
6304 Zug
Schweiz
ISIN: CH0020609688
WKN: A0DQVL

 

iQ Power AG veröffentlicht Geschäftsbericht 2012

  • Strategische Neuausrichtungder iQ Power AG abgeschlossen
  • Umsatz und Ergebnis durch einmalige Restrukturierungskosten und Verzögerungen bei Lizenznehmern beeinträchtigt
  • Alle bekannten Risiken im Konzernabschluss 2012 berücksichtigt
  • Strategische Neuausrichtung auf das reine Lizenzgeschäft zeigt erste Erfolge

Zug/Schweiz, 29. April 2013 – Die iQ Power AG AG (ISIN: CH0020609688 WKN: A0DQVL / Symbol: IQPB, ISIN: CH0199540599 / WKN: A1J7TW), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, veröffentlicht die Zahlen für das Geschäftsjahr 2012.

Im Berichtszeitraum des abgelaufenen Geschäftsjahres 2012 vom 01.01. - 31.12.2012 beliefen sich die Konzernumsätze auf 151 TEUR (Vorjahr: 474 TEUR). Im Zuge der strategischen Neuausrichtung zog sich die iQ Power AG im Geschäftsjahr 2012 aus der Produktion, dem Handel und dem Vertrieb von Batterien zurück. Der Umsatz aus diesen nicht fortgeführten Aktivitäten belief sich im Geschäftsjahr 2012 auf 2,0 Mio. Euro (Vorjahr: 16,5 Mio. Euro). Belastet wurde die Lizenzumsatzentwicklung durch Auftaktverzögerungen des Lizenznehmers Smart Battery, USA und der Drosselung der Fertigung beim Lizenznehmer in Südkorea, iQ Power Asia.

Die operativen Kosten konnten deutlich zurückgefahren werden und beliefen sich im Berichtszeitraum mit 1,42 Mio. Euro um 0,8 Mio. Euro oder 37 Prozent niedriger als noch im vergleichbaren Vorjahreszeitraum (Vorjahr: 2,2 Mio. Euro). An den operativen Kosten haben die direkten und indirekten Aufwendungen für die Börsennotierung der Gesellschaft einen Anteil von über 40 Prozent.

Das geringere Umsatzniveau und die deutlich verschlankte Kostenstruktur sind direkte Auswirkungen der strategischen Neuausrichtung. Das Gesamtergebnis des Geschäftsjahres 2012 liegt bei rund minus 4,5 Millionen Euro (Vorjahr: minus 10,9 Millionen Euro) und verbesserte sich damit um 6,4 Mio. Euro. Belastend wirkten sich Einmalaufwendungen und Wertberichtigungen aus der Restrukturierung und der Neuaufstellung der Gesellschaft aus.

Wie erwartet wirkten sich die Umstrukturierungsmaßnahmen auch deutlich auf die Bilanzkennzahlen aus. Das Umlaufvermögen betrug zum Stichtag des 31.12.2012 rund 1,2 Mio. Euro (Vorjahr: 6,0 Mio. Euro). Das Anlagevermögen belief sich zum Bilanzstichtag auf 3,6 Mio. Euro und damit auf dem Vorjahresniveau von 3,7 Mio. Euro. Die kurzfristigen Verbindlichkeiten sanken auf 2,8 Mio. Euro (Vorjahr: 6,5 Mio. Euro). Langfristige Verbindlichkeiten lagen mit 0,9 Mio. Euro über den vergleichbaren Wert des Vorjahres in Höhe von 0,5 Mio. Euro. Zum Stichtag des 31.12.2012 wurde ein bilanzielles Eigenkapital von rund 1,0 Mio. Euro (Vorjahr: 2,8 Mio. Euro) ausgewiesen. Die Bilanzsumme betrug 4,8 Mio. Euro nach 9,7 Mio. Euro im Vorjahr. Daraus ergibt sich eine Eigenkapitalquote von 22,4 Prozent. Die liquiden Mittel beliefen sich zum Ende des Berichtszeitraum auf 0,9 Mio. Euro (Vorjahr: 0,4 Mio. Euro).

Mit dem Konzernabschluss 2012 hat die iQ Power AG alle bekannten Risiken bilanziell berücksichtigt.

Vor dem Hintergrund dass alle bekannten bilanziellen Risiken bereits im Konzernabschluss 2012 berücksichtigt wurden, die Konzern- und Kostenstruktur deutlich verschlankt ist und die iQ Power AG als reiner Technologie-Lizenzgeber erfolgreich am Markt positioniert ist, sieht sich die Gesellschaft für eine künftig erfolgreiche Entwicklung gut aufgestellt und blickt dem weiteren Geschäftsverlauf im Jahr 2013 mit Zuversicht entgegen.

Der Vorstand.

Weiterführende Informationen finden Sie im iQ Power AG Geschäftsbericht 2012, der ab sofort auf der iQ-Website zum Download bereit steht.

iQ Power AG informiert über aktuelle Entwicklungen und gibt Zwischenstand zur laufenden Kapitalerhöhung

  • Kapitalerhöhung 2013 bereits zu 41% durch Privataktionäre gezeichnet
  • Großaktionäre geben Umfang des Engagements bis Juni 2013 bekannt
  • Verlängerung der Bezugsfrist der Privatplatzierung bis Juni 2013 beschlossen
  • iQ Power strebt Kooperation mit Discover Energy Corp. an
  • Interbat meldet vorläufige Insolvenz und stellt Produktion vorübergehend ein
  • iQ-Lizenznehmer Zherzu Power ist neuer Batterielieferant der iQ Power GmbH für die Saison 2013/2014

Zug/Schweiz, 29. April 2013 – Die iQ Power AG (ISIN: CH0020609688 WKN: A0DQVL / Symbol: IQPB, ISIN: CH0199540599 / WKN: A1J7TW), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, gibt einen ersten Zwischenstand zur laufenden Kapitalerhöhung 2013. Mit Ablauf der Zeichnungsfrist am 08.04.2013 und Zuteilung der Überbezüge am 12.04.2013 wurden insgesamt 78.600.000 neue Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien (WKN A0DQVL / ISIN CH0199540599)mit einem Nennwert von je CHF 0,01 durch Privataktionäre gezeichnet. Damit wurden bisher rund 41% der insgesamt 190.000.000 zur Zeichnung angebotenen Aktien platziert, was einem derzeitigen Bruttoemissionserlös von rund 1 Mio. Euro entspricht.
Der Großaktionär Bull & Hatch Limited, Hong Kong, sowie das koreanische Konsortium unter der Führung von Verwaltungsratsmitglied Won-Lak Choi, werden jetzt ihre Beteiligung an der laufenden Kapitalerhöhung im Mai 2013 respektive Juni 2013 festlegen. Da die Kapitalerhöhung in zwei Tranchen aufgeteilt wurde, müssen die beiden Großaktionäre ihre genaue Beteiligungsquote für die erste Tranche neu festlegen. Der Verwaltungsrat der iQ Power AG macht entsprechend von seinem Recht zur Verlängerung der Bezugsfrist bis Ende Juni 2013 gebrauch. Nach Abschluss der Kapitalerhöhung werden die neuen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien zum Börsenhandel zugelassen.

Gegen Ende des abgelaufenen Geschäftsjahres meldete der Lizenznehmer iQ Power Asia die Drosselung der Batterieproduktion. Seit dem ist unklar wann die Produktion wieder voll aufgenommen wird. Grund für die Verzögerungen sind Verhandlungen eines neuen Großaktionärs zur Aufstockung seines Aktienbestandes an der iQ Power Asia Inc. mit dem Ziel, eine Mehrheitsbeteiligung und damit eine kontrollierende Stellung einzunehmen. Der Großaktionär, eine Investorengruppe aus Afrika und Asien steht dabei mit einem koreanischen Finanzfonds in Verhandlungen, um dessen Anteile zu übernehmen. Die Verhandlungen laufen derzeit noch. Da weitere Finanzierungen der iQ Power Asia Inc. erst nach Abschluss dieser Verhandlungen erfolgen können, kann die Wiederaufnahme der vollständigen Produktion bei iQ Power Asia erst stattfinden, sobald der Abschluss erfolgt ist.
Sollte der Abschluss nicht zeitnah erfolgen, wird die Vergabe einer limitierten Sublizenz von iQ Power Asia an die iQ Power AG vereinbart. Auf diese Weise sollen sich die Ziele entsprechender Lizenzeinnahmen der iQ Power AG für das Geschäftsjahr 2013 dennoch realisieren lassen.

Parallel zu den Entwicklungen in Korea beabsichtigt die iQ Power AG eine Kooperation mit der Discover Energy Corp. mit Sitz in Vancouver/Kanada zu schließen, einem der führenden Hersteller und Vertreiber von Batterien im pazifischen Raum. Das Abkommen sieht den zeitnahen Vertriebsauftakt von Batterien mit iQ-Technologie in diversen Regionen vor, in denen Discover Energy aktiv ist. Durch die Nutzung der zweiten Generation von Durchmischungselementen iQP-2 und die damit verbundene Strategie, Batterieproduzenten zentral zu beliefern, können die hierzu benötigten Batterien mit iQ Power-Technologie bei Partnerunternehmen von Discover Energy vor Ort produziert werden. Erste Batterien mit iQ-Technologie werden bereits im Juli 2013 für die Distribution durch Discover Energy erwartet.
Durch die Kooperation mit Discover Energy wird die Produktpalette von Batterien mit iQ Power-Technologie erweitert. Zudem kann Discover Energy auf ein international breit aufgestelltes Vertriebsnetzwerk zurückgreifen. Das Unternehmen verfügt über 60 Jahre an Erfahrung im Bereich der Herstellung, dem Marketing und dem Vertrieb von Batterien. Mit Vertriebsniederlassungen in Nord-Amerika, Afrika, Asien und Ozeanien verfügt Discover Energy über eine hohe Reichweite.

Im Sommer diesen Jahres wird Discover Energy eine mehrere Jahre andauernde Testreihe abschließen, bei der über 300.000 mit iQ-Technologie ausgestattete Batterien unter extremen Bedingungen in Kanada, den USA und Australien getestet wurden. Die Batterien wurden von iQ Power Asia im Werk Gwangju/Südkorea hergestellt. Im Hinblick auf die bisherigen positiven Resultate ist das Unternehmen von der Zukunftsfähigkeit der iQ-Technologie überzeugt.

Durch die Kooperation mit Discover Energy hat iQ Power einen vertriebsstarken Partner gewonnen, der bereits in wichtigen Kernmärkten gut positioniert ist. Auch werden mögliche Risiken aus vorrübergehenden Lizenzausfällen durch den Lizenznehmer iQ Power Asia durch Discover Energy kompensiert.

Der slowenische Batteriehersteller und iQ Power-Lizenzpartner Interbat d.o.o. hat auf Grund von finanziellen Schwierigkeiten vorläufig Insolvenz angemeldet und die Produktion vorübergehend ausgesetzt. Da die iQ Power AG keine Lizenzeinnahmen durch Interbat eingeplant hat, sollten sich keine Auswirkungen für die Gesellschaft ergeben. Der iQ Power-Lizenznehmer Zherzu Power aus Kasachstan wird die iQ Power GmbH in der Batteriesaison 2013/2014 stattdessen mit Batterien beliefern
 
Die iQ Power AG ist zudem mit 15 Prozent an der Interbat d.o.o. beteiligt. Diese Beteiligung wurde jedoch bereits im Geschäftsjahr 2012 vollständig abgeschrieben, so dass sich keine bilanziellen Auswirkungen für die iQ Power AG ergeben. Aufgrund der geringen Beteiligungshöhe bestehen auch keine finanziellen Verpflichtungen.

Directors’-Dealings-Mitteilung

Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG
 
Directors'-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich.


Angaben zum Mitteilungspflichtigen:

Person mit Führungsaufgabe welche die Mitteilungspflicht der juristischen Person auslöst: Wicki, Raymond
Firma: iQ Power AG
 
Angaben zur Person mit Führungsaufgaben:
Mitglied Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan
 
Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft
Bezeichnung des Finanzinstruments: Aktie
ISIN des Finanzinstruments: CH0020609688
Geschäftsart: Kauf
Datum: 10.04.2013
Kurs/Preis: 0,02
Währung: EUR
Stückzahl: 164468
Gesamtvolumen: 3289,36
Ort: Frankfurt
 
Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen:
Emittent: iQ Power AG
Metallstrasse 9
6304 Zug
Schweiz
ISIN: CH0020609688
WKN: A0DQVL

Directors’-Dealings-Mitteilung

Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG
 
Directors'-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich.


Angaben zum Mitteilungspflichtigen:
Person mit Führungsaufgabe welche die Mitteilungspflicht der juristischen Person auslöst: Wicki, Raymond
Firma: iQ Power AG
 
Angaben zur Person mit Führungsaufgaben:
Mitglied Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan
 
Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft
Bezeichnung des Finanzinstruments: Aktie
ISIN des Finanzinstruments: CH0020609688
Geschäftsart: Kauf
Datum: 15.04.2013
Kurs/Preis: 0,02
Währung: EUR
Stückzahl: 25.200
Gesamtvolumen: 504
Ort: Frankfurt
 
Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen:
Emittent: iQ Power AG
Metallstrasse 9
6304 Zug
Schweiz
ISIN: CH0020609688
WKN: A0DQVL

Directors’-Dealings-Mitteilung

Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG
 
Directors'-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich.


Angaben zum Mitteilungspflichtigen:
Person mit Führungsaufgabe welche die Mitteilungspflicht der juristischen Person auslöst: Wicki, Raymond
Firma: iQ Power AG
 
Angaben zur Person mit Führungsaufgaben:
Mitglied Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan
 
Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft
Bezeichnung des Finanzinstruments: Aktie
ISIN des Finanzinstruments: CH0020609688
Geschäftsart: Kauf
Datum: 27.03.2013
Kurs/Preis: 0,02
Währung: EUR
Stückzahl: 274308
Gesamtvolumen: 5486,16
Ort: Frankfurt
 
Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen:
Emittent: iQ Power AG
Metallstrasse 9
6304 Zug
Schweiz
ISIN: CH0020609688
WKN: A0DQVL

Directors’-Dealings-Mitteilung

Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG
 
Directors'-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich.


Angaben zum Mitteilungspflichtigen:

 

Person mit Führungsaufgabe welche die Mitteilungspflicht der juristischen Person auslöst:
Wicki, Raymond
Firma: iQ Power AG
 
Angaben zur Person mit Führungsaufgaben:
Mitglied Verwaltungs- oder Aufsichtsorgan
 
Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft
Bezeichnung des Finanzinstruments: Aktie
ISIN des Finanzinstruments: CH0020609688
Geschäftsart: Kauf
Datum: 28.03.2013
Kurs/Preis: 0,02
Währung: EUR
Stückzahl: 77003
Gesamtvolumen: 1540,06
Ort: Frankfurt
 
Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen:
Emittent: iQ Power AG
Metallstrasse 9
6304 Zug
Schweiz
ISIN: CH0020609688
WKN: A0DQVL

iQ Power AG veröffentlicht Bezugsangebot zur beschlossenen Kapitalerhöhung

  • Ausgabe von bis zu 190 Mio. neuen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien und Gratis-Optionsrecht je gezeichneter Aktie
  • Bezugspreis EUR 0,01275
  • Gesamtvolumen von bis zu EUR 2,4 Mio.
  • Zeichnungsfrist vom 22. März 2013 bis zum 8. April 2013

Zug/Schweiz, 19. März 2013  –  Die iQ Power AG (ISIN: CH0020609688, WKN: A0DQVL, Symbol: IQPB), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, hat das Bezugsangebot zur beschlossenen Kapitalerhöhung auf Grundlage der außerordentlichen Generalversammlung vom 21. Februar 2013 sowie gemäß den Beschlüssen des Verwaltungsrates vom 21. Februar 2013 und vom 17. März 2013 veröffentlicht.

Während der Zeichnungsfrist, die auf den Zeitraum vom 22. März 2013 bis zum 8. April 2013 festgelegt wurde, werden insgesamt bis zu 190.000.000 neue Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien (WKN A0DQVL / ISIN CH0199540599)mit einem Nennwert von je CHF 0,01 zum Bezug angeboten. Bei einem festgelegten Bezugspreis von EUR 0,01275 ergibt sich ein Gesamtemissionsvolumen von bis zu EUR 2,4 Mio. Das derzeitige Aktienkapital der iQ Power AG in Höhe von CHF 15.506.348,28 wird dadurch um bis zu CHF 1.900.000 erhöht.

Den bestehenden Aktionären wird ein indirektes Bezugsrecht im Verhältnis zur jeweiligen bestehenden Kapitalbeteiligung eingeräumt. Das Bezugsverhältnis beträgt 2,73 zu 1 für Stammaktien (ISIN CH0020609688) und 8,17 zu 1 für Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien (ISIN CH0199540599). Entsprechend ermächtigt der Besitz von 2,73 Stammaktien oder 8,17 Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien der iQ Power AG zur Zeichnung von einer neuen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktie.

Maßgeblich für die Anzahl der den Aktionären zustehenden Bezugsrechte ist deren Bestand an Stammaktien und Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien am 21. März 2013 nach Börsenschluss. Zudem wird bestehenden Aktionären die Möglichkeit eingeräumt, über ihre bestehenden Bezugsrechte hinaus, eine weitere verbindliche Bezugsorder auf eine unbegrenzte Anzahl neuer Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktie aufzugeben (Überbezug). Dadurch können Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien, die nicht im Rahmen des indirekten Bezugsangebotes platziert wurden, gezeichnet werden. Ein Anspruch auf Zuteilung besteht jedoch nicht.

Sollten im Anschluss an die Zeichnungsfrist für bestehende Aktionäre noch nicht alle auszugebenden Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien gezeichnet worden sein, können die noch nicht platzierten Aktien im Zuge einer Privatplatzierung Drittinteressenten zu denselben Konditionen angeboten werden.

Mit jeder zugeteilten Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktie erhält der Zeichner zudem ein Gratis-Optionsrecht zum Bezug einer zusätzlichen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktie (Nennwert von CHF 0,01) zum Ausgabepreis von EUR 0,014. Der Ausübungszeitraum wird noch von der Gesellschaft festgelegt, entfällt jedoch spätestens auf den Zeitraum vom 21. April 2014 bis einschließlich 2. Mai 2014.

Die neuen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien (Nominalwert CHF 0,01, ISIN CH0199540599) sind den bestehenden Stammaktien der Gesellschaft (Nominalwert CHF 0.03, ISIN CH0020609688) bezüglich des Stimmrechtes grundsätzlich gleichgestellt. Jedoch besitzen sie gemäß dem Schweizer Obligationenrecht für bestimmte Beschlüsse und geforderte Stimmmehrheiten nur 1/3 der Stimmkraft der bestehenden Namenaktien.

Da sich das Dividendenrecht nach dem einbezahlten nominellen Kapital richtet und der Nominalwert der neuen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien CHF 0,01 beträgt, also ein Drittel des Nominalwertes der Stammaktien mit CHF 0,03, sind die neuen Aktien mit einem dreifachen Dividendenrecht (Vorzugsrecht) ausgestaltet und den bestehenden Stammaktien damit gleichgestellt.

Die neuen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien (Nominalwert CHF 0,01, ISIN CH0199540599) sind ab dem 1. Januar 2012 voll dividendenberechtigt.

Nach Abschluss der Kapitalerhöhung sollen die neuen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien (ISIN: CH0199540599, WKN: A1J7TW) in den Freien Handel der Hamburg-Hannover Wertpapierbörse eingeführt werden. Im Hinblick auf verschärfte Zulassungsvorschriften kann sich die Zulassung der neuen Stimmrechts- und Vorzugsnamenamenaktien aus formalen Gründen zeitlich verschieben. Zudem soll die Einführung aufgrund der Befreiungstatbestände des deutschen Wertpapierprospektgesetzes (WpPG) ohne Veröffentlichung eines Wertpapierprospektes stattfinden. Sollte eine solche Befreiung von der Pflicht zur Veröffentlichung eines Wertpapierprospektes nicht gewährt werden, wird sich die Einführung in den Freien Handel nach hinten verschieben. In diesem Falle werden den Aktionären voraussichtlich nicht börsenzugelassene Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien mit einer gesonderten WKN / ISIN in die Depots eingebucht.

Die durch die Kapitalerhöhung generierten finanziellen Mittel werden vornehmlich eingesetzt um bestehende Verbindlichkeiten zurückzuführen und die finanzielle Vermögenslage der iQ Power AG zu stärken, wodurch sich positive Effekte für die Bonität und Liquiditätslage der Gesellschaft ergeben. Gleichzeitig sind Investitionen in ein Werkzeugprogramm zur Herstellung der neuen Konstruktion „iQP-2“ (Durchmischungseinheit aus passiven Mischelementen für nasse Batterien) vorgesehen.

Detaillierte Informationen zum Bezugsangebot sowie der Emissionsprospekt zur Kapitalerhöhung stehen hier unten als PDF-Download zur Einsicht bereit.

Der Verwaltungsrat

iQ Power AG gibt Details zur beschlossenen Kapitalerhöhung bekannt

  • Erster Schritt der Kapitalerhöhung: Ausgabe von bis zu 190 Mio. Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien (ISIN CH0199540599) und Gratisoptionen je gezeichneter Aktie
  • Bezugspreis EUR 0,01275
  • Gesamtvolumen von bis zu EUR 2,4 Mio.
  • Indirektes Bezugsangebot zum Anfang März 2013
  • Zeichnungsfrist Privatplatzierung bis zur Mitte März 2013
  • Weitere Kapitalerhöhung zur Ausgabe von 210 Mio. Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien (ISIN CH0199540599) nach Zulassung eines Wertpapierprospektes beschlossen

Zug/Schweiz, 20. Februar 2013 – Die iQ Power AG (ISIN: CH0020609688, WKN: A0DQVL, Symbol: IQPB), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für  umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, hat auf Grundlage des Beschlusses der Verwaltungsratssitzung vom 18. Februar 2013 eine Kapitalerhöhung in zwei getrennten Schritten beschlossen.

Die Durchführung der Kapitalerhöhungen setzt die Erhöhung des genehmigten und des bedingten Kapitals der iQ Power AG voraus. Entsprechende Vorschläge werden auf der außerordentlichen Generalversammlung der iQ Power AG am 21. Februar 2013 zur Abstimmung gestellt. Nach durchgehend positivem Feedback durch bestehende Großaktionäre ist die Verabschiedung der zur Abstimmung gestellten Traktanden höchst wahrscheinlich.

Insgesamt sollen maximal 190.000.000 vollständig zu liberierende Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien (ISIN CH0199540599)mit einem Nennwert von je CHF 0,01 im Rahmen eines öffentlichen Angebotes unter Wahrung der Bezugsrechte und Überbezugsrechte bestehender Aktionäre zu einem Bezugspreis von EUR 0,01275 angeboten werden. Das derzeitige Aktienkapital der iQ Power AG in Höhe von CHF 15.506.348,28 wird dadurch um bis zu CHF 1.900.000 erhöht. Die Zeichnungsfrist für bestehende Aktionäre ist voraussichtlich auf Anfang März 2013 festgelegt. Im Anschluss können von Altaktionären nicht bezogene neue Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien Drittinteressenten im Rahmen einer Privatplatzierung bis zur Märzmitte 2013 zu denselben Konditionen angeboten werden. Mit jeder gezeichneten Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktie erhält der Zeichner eine Gratisoption zum Bezug einer zusätzlichen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktie zum Ausgabepreis von EUR 0,014.

Den bestehenden Aktionären wird ein indirektes Bezugsrecht im Verhältnis zur jeweiligen bestehenden Kapitalbeteiligung eingeräumt. Das Bezugsverhältnis beträgt 2,72 zu 1 für Stammaktien (ISIN CH0020609688) und 8,17 zu 1 für Stimmrechts- und Vorzugsaktien (ISIN CH0199540599). Entsprechend ermächtigt der Besitz von 2,72 Stammaktien oder 8,17 Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien der iQ Power AG zur Zeichnung von einer neuen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktie.

Zudem können Aktionäre über ihre Bezugsrechte hinaus eine weitere verbindliche Bezugsorder auf eine unbegrenzte Anzahl neuer Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktie aufgeben (Überzug), durch die im Rahmen des indirekten Bezugsangebotes nicht bezogene neue Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien gezeichnet werden können. Ein Rechtsanspruch auf Zuteilung besteht jedoch nicht.

Die neuen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien (Nominalwert CHF 0,01, ISIN CH0199540599) werden den bestehenden Stammaktien der Gesellschaft (Nominalwert CHF 0.03, ISIN CH0020609688) bezüglich des Stimmrechtes grundsätzlich gleichgestellt. Jedoch besitzen sie gemäß dem Schweizer Obligationenrecht für bestimmte Beschlüsse und geforderte Stimmmehrheiten nur 1/3 der Stimmkraft der bestehenden Namenaktien.

Das Dividendenrecht richtet sich nach dem einbezahlten nominellen Kapital. Da der Nominalwert der neuen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien CHF 0,01 beträgt also ein Drittel des Nominalwertes der bisherigen Namenaktien mit CHF 0,03, werden die neuen Aktien mit einem dreifachen Dividendenrecht (Vorzugsrecht) ausgestaltet und den bestehenden Namenaktien damit gleichgestellt. Die neuen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien sind ab dem 1. Januar 2013 voll dividendenberechtigt.

Nach dem Abschluss der Kapitalerhöhung werden die neuen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien zum Handel voraussichtlich im unregulierten Markt der Börse Hamburg-Hannover oder Stuttgart oder im regulierten Markt der Börse Frankfurt einbezogen. Im Hinblick auf die Wahrung der Aktionärsinteressen behält sich die Gesellschaft gleichzeitig das Recht vor die neuen Stimmrechts- und Vorzugsnamenaktien zum Handel an einem anderen deutschen Börsenplatz einzubeziehen.

Der aus der Kapitalerhöhung erzielte Nettoemissionserlös wird zur Tilgung von Verbindlichkeiten genutzt und stärkt die Vermögensbasis der Gesellschaft, wodurch die Bonität und Liquidität der iQ Power AG verbessert werden. Zudem wird die strategische Neuausrichtung der Gesellschaft durch Investitionen in ein Werkzeugprogramm zur Herstellung der neuen Konstruktion „iQP-2“ (Durchmischungseinheit aus passiven Mischelementen für nasse Batterien) forciert. Detaillierte Informationen können diesbezüglich unter http://www.iqpower.com/index.php?pid=4,1 eingesehen werden.

Der Verwaltungsrat der iQ Power AG beschließt aufgrund der vertraglichen Vereinbarung mit dem Großaktionär Bull & Hatch Ltd., Hong Kong, eine 2. Kapitalerhöhung (zweite Hälfte) über die Ausgabe von maximal 210 Mio. Stimmrecht- und Vorzugsaktien. Nach Erstellung und Zulassung eines Wertpapierprospektes wird die Kapitalerhöhung zu den gleichen Konditionen wie die derzeitige Kapitalerhöhung durchgeführt werden.

Mit dieser Veröffentlichung gibt die iQ Power AG die Gewährung der Rechte im Wertpapierprospekt vom 16.11.2011 nach § 9.12 für die Zeit von 01. März 2013 bis 28. März 2013 bekannt. Weitere Informationen hierzu können per E-Mail unter investor-relations@iqpower.com angefordert werden.

Sobald in Kürze die beschriebenen und administrativen Voraussetzungen erfüllt sind, wird den Aktionären das Bezugsangebot übermittelt und das Schweizer Wertpapierprospekt auf der Homepage der iQ Power AG veröffentlicht. Detaillierte Informationen zum Angebot der Kapitalerhöhung können dann unter www.iqpower.com eingesehen werden.

Der Verwaltungsrat

Die iQ Power AG und der österreichische Batteriehersteller Banner Batterien GmbH schließen Technologie-Lizenzvertrag

  • Banner ist einer der führenden Hersteller von Qualitätsbatterien in Europa

Zug/Schweiz, 20. Dezember 2012 – Die iQ Power AG (ISIN: CH0020609688, WKN: A0DQVL, Symbol: IQPB), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, und der österreichische Batteriehersteller Banner Batterien GmbH aus Linz haben einen Lizenzvertrag zur Herstellung von Starterbatterien mit von iQ Power entwickelter und patentierter Technologie geschlossen. Gegenstand des neuen Lizenzvertrags ist die Technologie der automatischen Elektrolyt-Durchmischung, wodurch Batterien leistungsfähiger werden.

Das Interesse der Banner GmbH an der patentierten Technologie von iQ Power bezieht sich in erster Linie auf einer Verbesserung von Batterien für Micro-Hybird-Anwendungen (Start-Stopp) im Auto. Laut Industrieprognosen werden in 2015 bereits über 70% aller Neufahrzeuge in Europa mit kraftstoffsparender Start-Stop-Technik ausgerüstet sein. Bereits heute produziert Banner mit Typen wie AGM (Absorbed Glass Mat) und EFB (Enhanced Flooded Battery) spezielle Batterien für diesen Anwendungsbereich.

Details des Lizenzvertrages unterliegen Stillschweigen, doch entsprechen die Bedingungen vergleichbaren Lizenzverträgen der iQ Power AG mit anderen Lizenznehmern weltweit. Der Lizenzvertrag mit Banner ist nicht exklusiv.

„Das Abkommen mit Banner unterstreicht die neue strategische Ausrichtung der iQ Power AG als reines Technologieunternehmen, in der wir weltweit mehr und mehr Lizenznehmer für unsere Patente gewinnen“, betont Charles Robert Sullivan, CEO von iQ Power.

Über Banner Batterien GmbH
Banner Batterien ist ein innovativer, expandierender Hersteller hochwertiger Starterbatterien. Seit 1937 produziert das Unternehmen mit Sitz in Leonding/Linz, Österreich, Batterien für Fahrzeuge aller Art. Das Familienunternehmen unter der Leitung von Andreas Bawart und Mag. Thomas Bawart beschäftigt europaweit rund 760 Mitarbeiter. Banner Batterien produziert und verkauft über 4,0 Millionen Starterbatterien jährlich. Damit zählt Banner zu den traditionsreichsten, erfahrensten und bedeutendsten Marken in der Akkumulatoren-Herstellung. Banner Batterien gehören zur Erstausrüstung zahlreicher Modelle von Audi, BMW, Caterpillar, Jungheinrich, Kässbohrer, Liebherr, Mercedes, Mitsubishi, Porsche, Skoda, Volvo und VW. In Österreich, Deutschland, der Schweiz, Frankreich, den Niederlanden, Großbritannien, Dänemark, Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Russland, Rumänien, Bulgarien und der Türkei erfolgt die Händlerbetreuung durch eigene Vertriebsgesellschaften mit insgesamt 28 Niederlassungen. In über weiteren 40 Staaten Europas, Afrikas und Asiens werden die Produkte über Direktimporte verkauft. Zukunftsorientierte Technik und herausragende Qualität unterstreichen den internationalen Ruf der Vorzeigeprodukte mit der „Kraft des Büffels“, die auch das Banner Logo prägt.

Weitere Informationen www.bannerbatterien.com

iQ Power AG vermeldet Ergebnis der Kapitalerhöhung und Einstieg eines neuen Großaktionärs

  • Kapitalerhöhung über EUR 2,2 Mio. leicht überzeichnet (1%)
  • Neuer Großaktionär sowie Verwaltungsratsmitglied als Hauptzeichner der Kapitalerhöhung

Die iQ Power AG (ISIN: CH0020609688, WKN: A0DQVL, Symbol: IQPB), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, hat die Kapitalerhöhung durch Ausgabe von Vorzugsaktien mit Stimmrechten erfolgreich abgeschlossen und dabei einen Erlös von EUR 2,2 Mio. erzielt. Die Kapitalerhöhung war leicht überzeichnet (1%).   

Hauptzeichner der Kapitalerhöhung sind mit 31,7% Won-Lak Choi, Mitglied im Verwaltungsrat der iQ Power AG und Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer der KG Power Inc., Seoul/Südkorea, sowie Bull & Hatch Ltd. aus Hong Kong (44.4%).

Die Investition von B&H in die Kapitalerhöhung ist der erste Teil eines Abkommens zwischen B&H und dem Verwaltungsrat der iQ Power AG. In dem Abkommen verpflichtet sich B&H zu einer weiteren Finanzierungsrunde im zweiten Quartal 2013 zu ähnlichen Konditionen wie die derzeitige Kapitalerhöhung.

Die kommende Kapitalerhöhung in 2013 wird zur Finanzierung neuer Produktentwicklungen in Energiespeichertechnologien verwendet sowie für den Schuldenabbau der AG. Die Kapitalerhöhung muss zunächst noch in der ordentlichen Generalversammlung 2013 der iQ Power AG genehmigt werden.

Des Weiteren hat B&H eine Kaufoption für sämtliche Anteile an der iQ Power Asia Inc. erhalten, die sich derzeit im Besitz der iQ Power AG befinden (Anteil 29,4%). Der Kauf ist zeitlich so gestaltet, dass die iQ Power AG sämtliche Verpflichtungen aus der Wandelanleihe von November 2011 erfüllen kann.

Das Abkommen mit B&H enthält darüber hinaus eine Erweiterung des exklusiven Lizenzgebietes der iQ Power Asia Inc. auf die Regionen Australien, Neuseeland sowie die Länder in Zentral- und Südafrika. Eine Co-Exklusivität für die iQ Power Asia Inc. wurde außerdem für Kanada und Nordafrika vereinbart.