Aktuelle Nachrichten

Hier stehen die 10 jüngsten Nachrichten. — Weitere NEWS siehe    Archiv

 

 

Aktien der iQ International AG in den Handel einbezogen

 

Sehr geehrte Aktionäre der iQ International AG, 
 

der Verwaltungsrat der iQ International AG freut sich Ihnen mitzuteilen, dass die Aktien der Gesellschaft am 13. Februar 2019 in den Handel im Freiverkehr der Berliner Börse einbezogen wurden (ISIN CH0451424300 / WKN A2PAA5).

Die ersten Kurse der Handelsgeschäfte an der Berliner Börse bewegten sich zwischen 1,50 Euro und 1,63 Euro je Aktie, und wir sind zuversichtlich, dass sich der Aktienkurs in naher Zukunft gut entwickeln wird.

Die Einbeziehung zum Handel ist ein weiterer bedeutender Meilenstein, da wir in den kommenden Monaten weiterhin planen an der  Frankfurter Wertpapierbörse im Geregelten Markt notiert zu werden. 

Darüber hinaus freut sich der Verwaltungsrat, bekannt zu geben, dass die Gesellschaft nun mit einem hoch angesehenen Finanzdienstleister zusammenarbeitet, um bedeutende Fremd- und Eigenkapitalfinanzierungen von institutionellen Quellen zu erhalten. Diese Mittel werden für die internationale Durchführung unseres Geschäftsplans verwendet. 

Wie immer bedanken wir uns bei unseren Aktionären für die fortgesetzte Unterstützung des Unternehmens. Wir werden weiterhin unser Bestes geben, um dem Unternehmen den Erfolg zu bringen, den es verdient. Dahingehend sind wir zuversichtlich.  

 

Mit den besten Grüßen,

George Weiss

Executive Chairman
iQ International AG

 

 

Tausch & Reverse Split der Aktien für den 13. Februar 2019 vorgesehen

 

Sehr geehrte Aktionäre der iQ International AG,

Ihr Verwaltungsrat freut sich bekannt zu geben, dass gemäß den Regelungen im Fusionsvertrages nach der außerordentlichen Hauptversammlung am 20. Dezember 2019 der Tausch sowie der Reverse-Split der Alt-Aktien der iQ Power Licensing AG gegen die Neu-Aktien der iQ International AG für die kommende Woche geplant ist.

Laut einer Information der Clearstream Banking AG an die Depotbanken der Aktionäre ist der Tausch sowie der Reverse-Split (im Verhältnis 26:1) für den 13. Februar 2019 vorgesehen. Entsprechend erhalten die Aktionäre ab der kommenden Woche für 26 iQ Power Licensing AG Aktien eine iQ International AG Aktie auf ihren Depots gutgeschrieben. Aktien Bruchstücke aufgrund des Reverse Splits werden auf eine iQ International AG Aktie aufgerundet.

Anschließend werden die Aktien der iQ International AG unter der ISIN CH0451424300 an der Berliner Börse handelbar sein.

 

Mit freundlichen Grüßen,

George M. Weiss
Executive Chairman

 

 

Zulassung der Aktien der iQ International AG für Ende Januar 2019 erwartet

 

Sehr geehrte Aktionäre der iQ International AG,
 

der Verwaltungsrat der iQ International AG freut sich bekannt zu geben, dass die Aktien des Unternehmens zum Handel im Freiverkehr der Berliner Börse zugelassen werden. Wir erwarten, dass dies bis Ende Januar der Fall sein wird (ISIN:  CH0451424300;  WKN:  A2PAA5).

In unserer kürzlich veröffentlichten Mitteilung des Vorstandsvorsitzenden deuteten wir an, dass die Aktien der iQ International AG voraussichtlich am 23. Januar 2019 an der Berliner Börse zugelassen werden.

Das Unternehmen befindet sich in abschließenden Gesprächen mit der zentralen Verwahrstelle. Diese teilte uns mit, dass sich eine kurze Verzögerung in Bezug auf die zuvor angekündigte Abwicklung ergibt. Wir erwarten, dass dies noch vor Ende Januar der Fall sein wird, weisen jedoch darauf hin, dass wir auf die zentrale Verwahrstelle angewiesen sind, um diesen Vorgang abzuschließen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

George Roundy

Director  –  Investor Relations
iQ International AG

 

Bericht des Präsidenten des Verwaltungsrates

10. Januar 2019
 

Sehr geehrte Aktionäre der iQ International AG,

iQ International AG   (ISIN: CH0451424300,  WKN: A2PAA5,  Symbol: IQL)

 

zunächst möchten wir uns bei Ihnen für Ihre anhaltende Treue und Ihr Vertrauen bedanken. Für die Aktionäre der iQ Power Licensing AG und der Engenavis Inc. war dies ein besonderes Jahr. Mit dem Abschluss der Fusion und dem „Reverse Share Split“ sind wir nun eine Familie. Als eine Familie teilen wir die großartigen Technologien, das Management-Know-how und die Marktkenntnis und infolgedessen ist das amtierende Management der Ansicht, dass all dies für die Aktionäre einen erheblichen Wertzuwachs bringen wird.

Wie Sie vielleicht wissen, wurde die Fusion und die Neuorganisation am 20. Dezember 2018 beschlossen. Aufgrund dieser umgekehrten Verschmelzung rechnen wir mit einer entsprechenden Anpassung des Aktienkurses. Wir wurden darüber informiert, dass die Notierung der Aktien der iQ International AG („Unternehmen“) an der Berliner Börse am 23. Januar 2019 abgeschlossen sein wird. Wir gehen davon aus, dass der Markt den aktuellen Wert des kombinierten Unternehmens auf Grund der Synergien und auf Basis der ausstehenden Gesamtanzahl  von 33,9 Millionen Aktien widerspiegeln wird.

Im Jahr 2018 brachte Engenavis Inc. in das fusionierte Unternehmen Kapital von rund USD 20 Millionen ein, die es in den vergangenen zwei Jahren eingeworben hat, von denen USD 14 Millionen aus der ExWorks-Finanzierung stammen. Diese Mittel werden verwendet, um die Batteriesparte unseres Unternehmens zu vergrößern.

Wir freuen uns auf dieses neue Jahr und führen aktive Gespräche mit Finanzfirmen, um im Jahr 2019 umfangreiche Finanzmittel für die Anforderungen des Unternehmens bereitstellen zu können. Außerdem führen wir im Hinblick auf zukünftige Kapitalerhöhungen Gespräche mit europäischen Investmentbanken. Wir sind zuversichtlich, die anstehenden Finanzierungen basierend auf den Technologien, dem Management und der Ausweitung des Marktumfeldes des Unternehmens abschließen zu können.

Wir haben eine hundertprozentige Tochtergesellschaft namens iQ Power AG gegründet, die das Batteriegeschäft des Unternehmens weiterführen wird. Bob Sullivan wird weiterhin seine Aufgaben als CEO dieses Unternehmensbereiches wahrnehmen. Wir erwarten großartige Ergebnisse von unserer Batteriesparte, da sich Bob endlich ausschließlich auf die Entwicklung von Batterietechnologien, Fabriken und Fabrikation, den Vertrieb und auf sonstige unternehmerische Aspekte konzentrieren kann, während er in der Vergangenheit neben all dieser Tätigkeiten zusätzlich auch die Finanzen des Unternehmens managen und sich um Regulierungsfragen bezüglich der Notierung an der Berliner Börse kümmern musste.

Wir freuen uns auch, dass wir das große Glück haben, Kevin Loman als CEO des Unternehmens iQ International AG gewonnen zu haben. Kevin, der seit vielen Jahren eng mit Bob Sullivan zusammengearbeitet hat, ist ein wesentlicher Faktor für unsere Fähigkeit, zukünftig umfangreiche Finanzmittel zu erhalten und die ehrgeizige Zukunft für alle unsere Aktionäre zu gestalten. Er ist eine außerordentliche Führungskraft, und unser Verwaltungsrat ist zuversichtlich, dass er uns zu großen Erfolgen führen wird.

Es gibt noch viel mehr zu berichten, und wir werden dies regelmäßig tun. Als Ihr Präsident des Verwaltungsrats freue ich mich darauf, in Fragen der Anteilseigner und des Kapitalmarkts stärker eingebunden zu sein, um sicherzustellen, dass wir für Sie aktuelle Informationen bereitstellen und damit alle Möglichkeiten hinsichtlich des Unternehmenserfolgs und des Unternehmenswertes auszuschöpfen. Begleiten Sie uns auf einem faszinierenden Weg in die Zukunft.

 

Hochachtungsvoll,

George M. Weiss
Präsident des Verwaltungsrates der iQ International AG

 

Außerordentliche Generalversammlung der iQ Power Licensing AG am 20. Dezember 2018 genehmigt Fusion mit der iQ International AG

 

Zug, Schweiz, 20. Dezember 2018 – Die iQ Power Licensing AG (ISIN: CH028536338, WKN: A14M1C / Symbol iQL), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, vermeldet die Genehmigung der Fusion mit der iQ International AG auf der außerordentlichen Generalversammlung der Gesellschaft am 20. Dezember 2018 in Zug. Die Genehmigung erfolgte mit großer Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Das Protokoll der General-versammlung wird zeitnah auf der Website des Unternehmens veröffentlicht.

Auf der außerordentlichen Generalversammlung der Aktionäre der übernehmenden Gesellschaft, der iQ International AG am 20. Dezember 2018 haben die Aktionäre ebenfalls der Fusion zugestimmt und somit die Fusion nach Maßgabe des Fusionsvertrages vom 19. November 2018 genehmigt.

Aufgrund der Fusion erhalten die Aktionäre der iQ Power Licensing AG für jeweils 26 von ihnen gehaltene Aktien 1 neue iQ International AG Aktie. Wenn Aktionäre der iQ Power Licensing AG aufgrund des Umtauschverhältnisses einen Anspruch auf einen Bruchteil einer neuen iQ International AG Aktie haben, erhalten sie 1 neue Aktie für diesen Bruchteil. Die Aktien, die im Zusammenhang mit der Aktienzusammenlegung notwendig sind, damit eine vollständige Allokation neuer iQ International AG Aktien ohne Bruchteile erfolgen kann, werden den entsprechenden Aktionären aus dem von Beechtree Associates, LLC, Großaktionärin der Gesellschaft, gehaltenen Bestand neuer iQ International AG Aktien ohne Gegenleistung zur Verfügung gestellt. Die Aktionäre der iQ Power Licensing AG sind zukünftig in Bezug auf die neuen iQ International AG Aktien, die sie im Zusammenhang mit der Fusion erhalten, ab dem Datum ihres Eintrags im Aktienbuch der iQ International AG im Falle einer Dividendenzahlung dividendenberechtigt.

Die betreffenden Beschlussfassungen der Generalversammlungen der iQ Power Licensing AG und der iQ International AG wurden im Handelsregister zur Eintragung angemeldet. Als Folge der Fusion wird die iQ Power Licensing AG im Handelsregister des Kantons Zug gelöscht. Die Fusion wird voraussichtlich am 21. Dezember 2018 mit der Eintragung der Fusion im Handelsregister wirksam.

Nach Wirksamwerden der Fusion werden die Aktien der iQ International AG von der Börse Berlin (Deutschland) in den Handel im Marktsegment „Freiverkehr“ der Börse Berlin unter den Wertpapiernummern ISIN CH0451424300 und WKN A2PAA5 und dem Handelssymbol „iQL“ einbezogen.
 

Außerordentliche Generalversammlung am 20. Dezember 2018 genehmigt alle Anträge

 

Zug, Schweiz, 20 Dezember 2018 – Die iQ International AG (ISIN CH0451424300/WKN A2PAA5/ Symbol iQL), Entwickler und Vermarkter von Technologien und deren Lizenzen für umweltfreundliche und technologisch führende Starterbatterien für Kraftfahrzeuge, vermeldet, dass die Aktionäre der iQ International AG auf der außerordentlichen Generalversammlung am 20. Dezember 2018 in Zug, Schweiz die Fusion zwischen der iQ Power Licensing AG  (als übertragende Gesellschaft) und der iQ International AG (als übernehmende Gesellschaft) gemäß den Bestimmungen des Fusionsvertrags vom 19. November 2018 und gestützt auf die geprüfte Fusionsbilanz der iQ Power Licensing AG per 7. November 2018 genehmigt haben.

Des Weiteren vermeldet die iQ International AG, dass auf der Generalversammlung der iQ Power Licensing AG am 20. Dezember 2018 in Zug die Aktionäre ebenfalls die Fusion mit dem erforderlichen Quorum beschlossen haben und somit die Fusion nach Maßgabe des Fusionsvertrages vom 19. November 2018 vollzogen werden kann.

Aufgrund der Fusion wird das Aktienkapital der iQ International AG durch Ausgabe von 16.398.456 Namenaktien mit einem Nennwert von je CHF 0,01 um CHF 163.984,56 von bisher CHF 100.000,00 auf CHF 263.984,56 erhöht. Mit Wirksamwerden der Fusion wird die iQ International AG daher ein Aktienkapital von CHF 263.984,56 aufweisen, eingeteilt in 26.398.456 Namenaktien mit einem Nennwert von je CHF 0,01. Die Statuten der iQ International AG werden im Zusammenhang der Fusion geändert. 

Die Generalversammlung der iQ International AG hat zudem beschlossen
(i) das genehmigte Aktienkapital der iQ International AG auf CHF 131.992,28, was bis zum 20. Dezember 2020 zur Ausgabe von bis zu 13.199.228 Namenaktien mit einem Nennwert von je CHF 0,01 berechtigen wird
(ii) das bedingte Aktienkapital zu Finanzierungszwecken der iQ International AG auf CHF 87.994,85, was die Ausgabe von bis zu 8.799.485 Namenaktien mit einem Nennwert von je CHF 0,01 ermöglichen wird, und
(iii) das bedingte Aktienkapital für Beteiligungspläne der iQ International AG auf CHF 43.997,43, was die Ausgabe von bis zu 4.399.743 Namenaktien mit einem Nennwert von je CHF 0,01 ermöglichen wird, zu erhöhen.

Die betreffenden Beschlussfassungen der Generalversammlung der iQ International AG erfolgten einstimmig. Das Protokoll der Generalversammlung wird zeitnah auf der Website der iQ International AG veröffentlicht.

Die Fusion wird umgehend im Handelsregister zur Eintragung angemeldet. Als Folge der Fusion wird die iQ Power Licensing AG im Handelsregister des Kantons Zug gelöscht. Die Fusion wird voraussichtlich am 21. Dezember 2018 mit der Eintragung der Fusion im Handelsregister wirksam.

Der neue Verwaltungsrat der iQ International AG umfasst fünf Mitglieder: Die Herren George Weiss, Vorsitzender des Verwaltungsrates, Won-Lak Choi, Mitglied des Verwaltungsrates, Scott Anchin, Mitglied des Verwaltungsrates, Kevin Loman, Mitglied des Verwaltungsrates und Gilles Patrick Thiéry, Mitglied des Verwaltungsrates.

Der Verwaltungsrat der iQ International AG hat auch beschlossen, bestimmte Geschäftsfelder im In- und Ausland in neuen Tochtergesellschaften zu bündeln, u.a. in der iQ Power AG mit Sitz in Zug. In den Verwaltungsrat der iQ Power AG wurden George Weiss, Jim LoPresti, Kevin Loman und Gilles Patrick Thiéry gewählt.

Der Verwaltungsrat der iQ International AG genehmigte darüber hinaus bestehende und zukünftige Optionsrechte für die Verwaltungsratsmitglieder, Manager, Mitarbeiter und Dritte. Die Mitglieder des Verwaltungsrates und das Management der iQ International AG erhalten eine wert- und leistungsorientierte Vergütung. Die Einzelheiten dazu werden sich aus dem Vergütungsbericht ergeben, der im Zusammenhang mit der nächsten ordentlichen Generalversammlung der iQ International AG veröffentlicht werden wird. 

Nach Wirksamwerden der Fusion werden die Aktien der iQ International AG von der Börse Berlin (Deutschland) in den Handel im Marktsegment „Freiverkehr“ der Börse Berlin unter den Wertpapiernummern ISIN CH0451424300 und WKN A2PAA5 und dem Handelssymbol „iQL“ einbezogen.

Reverse Aktiensplit 26:1 / Außerordentliche Generalversammlung, 20. Dezember 2018

 

Zug, Schweiz, 19. November 2018 – Die iQ Power Licensing AG (ISIN: CH028536338; WKN: A14M1C; Symbol iQL), Entwickler und Vermarkter Grüner Technologien sowie technologisch innovativer Starterbatterien für Kraftfahrzeuge sowie Lizenzgeber für diese Technologien vermeldet eine außerordentliche Generalversammlung in Zug, Schweiz am 20. Dezember 2018 um 08.30 Uhr mitteleuropäischer Zeit mit dem Ziel, den Reverse Aktiensplit von 26:1 genehmigen zu lassen.

Der Verwaltungsrat beantragt bei den Aktionären die Genehmigung des Zusammenschlusses der iQ Power Licensing AG (als zu übertragende Gesellschaft) und ihrer hundertprozentigen Schweizer Tochtergesellschaft iQ International AG (als übernehmende Gesellschaft) entsprechend der Konditionen des Fusionsvertrages vom 19. November 2018 sowie basierend auf den geprüften Fusionsbilanz des Unternehmens vom 07. November 2018. Als Teil eines solchen Mergers würde sich die Struktur des Aktienkapitals der iQ International AG im Rahmen eines Reverse Aktiensplit mit einem Verhältnis von 26:1 ändern. Die Fusion würde in Einklang mit den Bestimmungen des Schweizer Fusionsgesetz durchgeführt werden.

Hintergrund für den Reverse Aktiensplit ist, die Handelbarkeit der Aktien zu verbessern und zu steigern und bedeutet einen ersten Schritt für ein künftiges potentielles Listing an einem gesetzlich Regulierten Markt.

Die Fusionsunterlagen werden für alle Aktionäre zur Einsicht sowohl am Sitz der Gesellschaft wie auch in den Büroräumen der iQ International AG in der Metallstrasse 6, 6300 Zug/Schweiz ausliegen. Die Unterlagen werden auch auf der Webseite des Unternehmens unter www.iqpower.com/de/content/merger zur Verfügung stehen. Die Fusionsunterlagen beinhalten die Zwischenbilanz der iQ Power Licensing AG vom 7. November 2018. Die Zwischenbilanz führt die Unternehmensfinanzen nach der Fusion mit dem Unternehmen Engenavis auf, welche in Übereinstimmung mit den rechtlichen Anforderungen veröffentlicht werden. Die Zwischenbilanz  zeigt eine Bilanzsumme von CHF 37,8 Millionen und Eigenkapital in Höhe von CHF 22,4 Millionen auf. Für weitere Details besuchen Sie bitte die Unternehmenswebseite wie oben beschrieben.

Die beantragte Fusion wird – abhängig von der Zustimmung auf der Außerordentlichen Generalversammlung - vollzogen und eingereicht. Es wird erwartet, dass die Aktien der übernehmenden Gesellschaft iQ International AG zum Handel im unregulierten Marktsegment „Open Market“ (Freiverkehr) der Börse Berlin (Deutschland) unter dem Handelssymbol „IQL“ zugelassen wird.

 

Kapitalerhöhung durch neue US-Tochtergesellschaft abgeschlossen wie geplant

  • Engenavis Inc. aus Delaware/USA ist jetzt 100%ige Tochtergesellschaft der iQ Power Licensing AG

Zug, Schweiz, 08. November 2018 – Die iQ Power Licensing AG (ISIN: CH028536338, WKN: A14M1C / Symbol iQL), Entwickler und Vermarkter Grüner Technologien für mobile Lösungen zur Stromversorgung wie auch Lizenzen dieser Technologien, vermeldet die Registrierung der verbliebenen restlichen Aktien aller Engenavis-Aktionäre im Austausch gegen Aktien der iQ Power Licensing AG.

Am 2. Oktober 2018 wurde die erste Teilmenge der auf der Hauptversammlung vom 28. September genehmigten Kapitalerhöhung angemeldet. In dieser ersten Partie wurden 12'976'311 Engenavis-Aktien in 285'478'842 iQ Power-Aktien getauscht, was zu einem Aktienkapital von CHF 6'273'497.38 und zu einer Anzahl von 627'349'738 ausgegebenen Aktien führte.

Am 8. November wurde die zweite Teilmenge der auf der Hauptversammlung vom 28. September 2018 genehmigten Kapitalerhöhung registriert. In dieser zweiten Partie werden 2'682'279 Engenavis-Aktien in 59'010'138 iQ Power-Aktien getauscht. Nach der zweiten Registrierung verfügt iQ Power Licensing über ein Aktienkapital von CHF 6'863'598.76 sowie einer Anzahl von insgesamt 686'359'876 ausgegebenen Aktien.

Alle Aktionäre, die zuvor Engenavis-Aktien besaßen, verfügen nun über 344'488’980 iQ Power-Aktien, was 50,2% der gesamten ausstehenden Aktien von iQ Power Licensing entspricht.

Die neue Tochtergesellschaft Engenavis bringt zusätzliche Technologien in das Leistungsportfolio der iQ Power Licensing AG ein. Bei den wichtigsten der neu eingebrachten Technologien handelt es sich um eine Technologie zur Erzeugung von Energie aus Reststoffen (Waste-to-Energy) sowie eine Anti-Leerlauf-Technologie für Kraftfahrzeuge.

Die Bewertung von Engenavis, die von einem auf Bewertungen spezialisierten US-amerikanischen Unternehmen durchgeführt wurde, ergibt für Engenavis Inc. unter Berücksichtigung von Risikoabschlägen eine Wert von rund USD 88 Millionen. Die neu hinzugekommenen Technologien reduzieren zugleich das Risikoprofil von iQ Power Licensing und vervielfachen zugleich das Ertragspotenzial.

 

US-Behörde GSA hat das Anti-Leerlauf-System "KinetiCharger“ für Kraftfahrzeuge in das Portfolio ihres Beschaffungssystems aufgenommen

 

  • Die Anti-Leerlauf-Technologie "KinetiCharger" von N4 Power ist ab sofort im Programm der zentralen Beschaffungsbehörde General Services Administration (GSA) der amerikanischen Bundesregierung erhältlich
  • Gesamtes Beschaffungsvolumen der GSA beläuft sich auf rund 32 Milliarden USD jährlich

Zug, Schweiz, 23. Oktober 2018  –  Die iQ Power Licensing AG (ISIN: CH028536338, WKN: A14M1C / Symbol iQL), Entwickler und Vermarkter Grüner Technologien für mobile Lösungen zur Stromversorgung wie auch Lizenzen dieser Technologien, vermeldet einen Meilenstein im Produktmarketing seines US-amerikanischen Fusionspartners Engenavis Inc. aus Delaware/USA.

Dem Unternehmensbereich N4 Power der Engenavis Inc. gelang durch eine strategische Partnerschaft mit dem langjährigen GSA-Vertragspartner FedHarmony, dass die US-Behörde GSA das Anti-Leerlauf-System "KinetiCharger" von N4 Power zu ihrer Liste von Automotive-Produkten hinzugefügt hat. Die GSA General Services Administration ist die zentrale Beschaffungsbehörde der amerikanischen Bundesregierung für den Einkauf von Ausrüstung, Material und Dienstleistungen für US-Kommunen und staatliche Einrichtungen wie beispielsweise Polizei, Feuerwehr, Ambulanzen oder kommunale Fahrzeuge.  Damit bietet die GSA das Anti-Leerlauf-System KinetiCharger von N4 Power ab sofort landesweit über deren Einkaufs- und Beschaffungsprogramm an.

US-Behörden und Kommunen können damit ab sofort die Anti-Leerlauf-Technologie von N4 Power aus Scottsdale/Arizona mit Hilfe dieser rationellen und bequemen staatlichen Beschaffungs-Plattform sehr viel einfacher erwerben, um damit den Kraftstoffverbrauch bei ihren Fahrzeugen zu verringern und CO2 einzusparen. Durch Aufnahme der Anti-Leerlauf-Systemlösung KinetiCharger von N4 Power in das landesweite Beschaffungssystem der GSA mit seiner sehr großen Kundenbasis eröffnet sich ein riesiger Vertriebskanal für Engenavis und N4 Power.

Das GSA-Programm ermöglicht es den staatlichen Behörden und lokalen Institutionen in den USA, ihre Materialien und Dienstleistungen aller Art über ein spezielles Online-Portal landesweit einzukaufen. Im Jahr 2016 wurden über diese Einkaufsplattform über 32 Milliarden US-Dollar an Beschaffungsvolumen getätigt.

Die patentierte Anti-Leerlauf-Lösung KinetiCharger von N4 Power „ist landesweit das derzeit am besten an unterschiedliche Fahrzeuge adaptierbare System auf dem Markt“, betont Rudy Garcia, Vice President Sales & Marketing von N4 Power mit Sitz in Scottsdale/Arizona. „Es kann in einer breiten Palette an unterschiedlichen Fahrzeugtypen der verschiedenen Automobilhersteller und auch in unterschiedlichen Konfigurationen verbaut werden, je nach Anwendung. Diese besonderen Produkteigenschaften haben sehr viel Aufmerksamkeit im Markt auf sich gezogen“, so Garcia.

Das Marktpotenzial für Anti-Leerlauf-Lösungen ist in den USA riesig. Allein die US-Kommunen verfügen über einen Bestand von rund 600’000 Fahrzeugen aller Art.

Bei KinetiCharger handelt sich um eine patentierte nachrüstbare Systemlösung, um Fahrzeugausrüstungen einschließlich Klimaanlagen im Standbetrieb bei stillstehendem Motor (Anti-Idle-Betrieb) über viele Stunden hinweg mit gespeicherter elektrischer Energie autark zu versorgen. Diese Anti-Idle-Systemlösungen profitieren neben Einsparungen bei Kraftstoff und Wartungskosten insbesondere von der neuen US-Gesetzgebung zur CO2-Einsparung, was dazu führen wird, dass diese Technik bei vielen Flottenfahrzeugen eingesetzt werden wird, wie beispielsweise bei Polizei, Ambulanzen oder Feuerwehr oder bei Flottenbetreibern auf kommunaler und gewerblicher Ebene.

Die Systemlösung bietet im Schnitt eine Amortisationszeit von zwei Jahren, wenn man die verminderten Kosten für Kraftstoff, geringeren Motorverschleiß und weniger häufige Wartungsintervalle berücksichtigt", erklärt Rudy Garcia.

Beide Green-Tech Unternehmen, die iQ Power Licensing AG und die Engenavis Inc., fusionieren laut Aktionärsbeschluss vom 28. September 2018.

 

Wichtige Zwischenfinanzierung in Millionenhöhe abgeschlossen

 

  • Sämtliche Bedingungen für die Auszahlung der Zwischenfinanzierung über 14 Millionen USD sind erfüllt
  • iQ Power Licensing übernimmt mit 51% die Mehrheit an einem etablierten westeuropäischen Batteriehersteller
  • Erste Gelder zum Erwerb der Mehrheit an dem EU-Batteriehersteller bereits geflossen
  • Investitionen dienen neuartigen Technologien und Produktionsanlagen für das BFF-Konzept „Batteriefabrik der Zukunft“ sowie dem Aufbau der Produktion für das Anti-Idle-System „KinetiCharger“ von N4 Power des US-Fusionspartners Engenavis Inc.

 

Zug, Schweiz, 17. Oktober 2018  –  Die iQ Power Licensing AG (ISIN: CH028536338, WKN: A14M1C / Symbol iQL), Entwickler und Vermarkter Grüner Technologien für mobile Lösungen zur Stromversorgung wie auch Lizenzen dieser Technologien, vermeldet den Abschluss einer wichtigen Finanzierung in Millionenhöhe. Sämtliche für die Finanzierung erforderlichen Voraussetzungen jetzt erfüllt. Hierzu zählt insbesondere auch der Erwerb der Mehrheitsanteile an einem westeuropäischen Batteriehersteller.

Die Finanzierung in Höhe von 14 Millionen USD steht im Zusammenhang mit der Fusion der iQ Power Licensing AG mit deren US-amerikanischen Fusionspartner Engenavis Inc. aus Delaware/USA. Die jetzige Finanzierung bildet dabei ein Brückendarlehen für das gemeinsame Unternehmen bis zum Abschluss einer weitaus größeren Finanzierung über einen hohen zweistelligen oder eventuell auch dreistelligen Millionen USD-Betrags.

Mit der Finanzierung sind bereits mehrer Millionen Euro für den Erwerb der Mehrheit (51%) an einem westeuropäischen Batteriehersteller geflossen. Bei dem Unternehmen handelt es sich um einen etablierten Hersteller von Blei/Säure-Batterien unter anderem für den Automobilbereich. Der Batteriehersteller ist ein gesundes Unternehmen mit positivem Cashflow bei einem Jahresumsatz zwischen 20 Millionen und 40 Millionen Euro und einem langjährigen großen Kundenstamm.

Die Mehrheitsbeteiligung an dem Unternehmen ermöglicht es, das von iQ Power Licensing entwickelte BFF-Konzept einer „Batteriefabrik der Zukunft“ als Showcase für potentielle Kunden darzustellen. Zugleich wird mit den neuen Prozessen, Technologien und Anlagen die Kapazität des Werkes in etwa verdreifacht. Noch wichtiger: Das BFF-Konzept führt zu einer überproportionalen Steigerung der Profitabilität.

Die jetzt abgeschlossene Zwischenfinanzierung dient auch dazu, die F+E-Arbeiten und den Bau erster neuartiger Maschinenanlagen für die Batterieproduktion im Rahmen des BFF-Konzeptes zu finanzieren. Weiterhin werden beim US-amerikanischen Fusionspartner Engenavis die nötigen Mittel zum Aufbau der Produktion für das neue Anti-Idle-System KinetiCharger von N4 Power bereitgestellt.